Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
t
toadseye4. Februar

Etwa alle 7-8 km gab es eine Kabine eines Gleisbauleiters - eines Mitarbeiters, der jeden Tag um die Gleise herumging und den Zustand der Schienen überprüfte. Er konnte die lose Mutter mit einem Schraubenschlüssel anziehen, andere kleinere Reparaturen durchführen und den Zug mit einer Warnflagge und einem Signal zum Anhalten oder Abbremsen warnen.
Der Beruf wurde Ende der 1960er Jahre abgeschafft - er war nicht mehr notwendig, da Defektoskope erfunden wurden.