Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
l
liF24. Februar
Das ist eine schwierige Frage. Im Idealfall ist es besser zu warten, bis das Kind allein ins Bett geht. Man kann ihm sagen, dass er erwachsen ist, erfindet ein interessantes Ritual, in seiner Krippe mit seinem Lieblingsspielzeug und zum Beispiel unter dem Märchen einzuschlafen. Aber wenn es eine dringende Notwendigkeit und eine kurze Zeitspanne gibt - dann kann leider hier. eine radikale Methode funktionieren. Radikal muss man auch klug damit umgehen. Überzeuge das Kind, leg dich ins Bett, sag, dass es jetzt so sein wird, dass es groß ist, aber du bist in der Nähe, du wirst ein Märchen lesen, ein Lied singen, und dann in dein Zimmer gehen, und er wird in seinem eigenen Zimmer schlafen. Du musst alle paar Minuten zum Baby gehen. Erst jede Minute, dann zwei, dann drei. Das Kind muss sicher sein, dass du für ihn da bist und er nicht verlassen wurde. Wird weinen und fordern, aber wenn ich mich daran gewöhnen musste, dass der Ältere auf diese Weise alleine einschlief, weinte und anderthalb Mal forderte. Dann begann er, nach dem Märchen und den Liedern selbst einzuschlafen. Auch hier ist letzteres kein einfacher Weg und wird nur angeboten, wenn SIE einen dringenden Bedarf daran haben.
10. März

Ich hab immer IIIIIh gesagt sowas ekliges... dann irgendwann fand er es selbst eklig :D

7. April
Hängt davon ab, wie alt Ihr Kind ist. Der einfachste Weg, ein Baby zu beruhigen, ist, einen Schnuller zu geben. Und wenn das Kind 5 oder 6 Jahre alt ist, können Sie bereits mit ihm sprechen und etwas über jemanden erzählen, den das Kind mag.
25. April
Die Erziehung von Kindern ist ein ernsthafter und verantwortungsvoller Prozess, von dem die Zukunft des Kindes, der Familie, der neuen Generation, des Landes und der Welt als Ganzes abhängt. Der richtige Ansatz in der Erziehung wird dazu beitragen... Mehr lesen →
26. März
Sie sind ziemlich gut darin, in ihr Leben einzusteigen. Stellen Sie ein starkes Argument für alle Verbote auf. Seien Sie nicht aggressiv, schreien nicht. Schaffen Sie keine Konflikte. Vergleichen Sie ihm nie mit jemand anderem.
26. März
Um zu verstehen, was mit einem unruhigen Kind zu tun ist, ist es notwendig, zunächst die Gründe für die Unruhe herauszufinden, die psychologisch, aber auch durch einen falschen Erziehungsprozess oder manche medizinischen Aspekte bedingt werden kön... Mehr lesen →