Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
g
galactoz5. März 2020
Da unsere mentalen Prozesse durch das Gehirn bedingt sind, ist die Verbindung die direkteste. Die Psychologie als Wissenschaft begann zum Beispiel weitgehend mit der Entdeckung von Gedächtnismustern (Vergessenskurve, Arbeitsgedächtnis, verschiedene Arten von Gedächtnis), und das war lange Zeit eine nackte Tatsache - und die Forschung der Neurobiologen hat die Fragen "warum das Gedächtnis in kurz- und langfristig unterteilt ist?" und "wo im Gehirn Informationen gespeichert werden können" beantwortet. Auch die neurowissenschaftliche Basis ermöglicht es Ihnen, die Muster der geistigen Entwicklung bei Kindern besser zu verstehen, und zwar unter Vorbehalt - individuelle Unterschiede.
m
monsbl48. März 2020
Die Psychologie hat einen direkten Bezug zur Neurologie in einer Richtung - der Neuropsychologie. Das ist eine Lehre über Nervenverbindungen, Hirnareale und deren Funktionen, über Verletzungen dieser Bereiche und Korrekturmethoden. In allen anderen Bereichen der Psychologie ist der Zusammenhang sehr indirekt. Die Lehre von Gedächtnis, Aufmerksamkeit und dem Denken über kognitive Funktionen auf die eine oder andere Weise basiert auf der Arbeit des Gehirns.
p
pjkjnfz1238. März 2020
Es gibt keine direkte Verbindung. Es gibt Neurowissenschaften und das ist Wissenschaft: Forschung, Hypothesen, Experimente und Beweise für ein bestimmtes Objekt oder die Eigenschaften eines Objekts oder die Wechselbeziehung zwischen ihnen.... usw. Psychologie ist streng genommen keine Wissenschaft. Psychologie ist nur die Entwicklung von Konzepten für die Annäherung an menschliche Trabs im Bereich des Denkens, d.h. die Psychologie kann einen neuen Ansatz erklären und logisch begründen, und die Wissenschaft basiert auf Beweisen, die natürlich niemanden daran hindern, die Entwicklungen des anderen zu nutzen, aber nicht unmittelbar.
e
esv9. März 2020
Der Mensch ist ein einziges, unteilbares, komplexes System. Jedes dieser Systeme wird vom Gehirn mittels Neuroprozessen gesteuert. All diese Prozesse haben einen direkten Einfluss auf das Verhalten jedes Einzelnen, und Verhalten ist ein Studiengebiet für die Psychologie.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
4. Oktober 2019
Ich antworte mal als Mädchen und sage zu 100% NEIN! Stellen Sie sich vor: Das Mädchen weiß nicht, dass Ihnen ihr Aussehen nicht gefällt, Sie bieten ihr bisher ein Date an, sie glaubt, es sei, weil Sie sie hübsch finden und mögen. Das macht ja eige... Mehr lesen →
17. November 2019
Aus theoretischer Sicht wäre es gut zu verstehen, was man gerne tun möchte und sich in diese Richtung zu bewegen. Aber im Alter von 18 Jahren ist es sehr schwierig, Beruf und Beschäftigung für das Leben genau zu definieren. Denken wir also aus ein... Mehr lesen →
14. November 2019
Untersuchungen über Kommunikationstaktiken, die die Stimmung einer verunsicherten Person heben können, zeigen, dass es sich in einem Gespräch mit einer frustrierten Person mit geringem Selbstwertgefühl nicht lohnt, ein positives Reframing einzuset... Mehr lesen →
18. Oktober 2019
Das Pareto-Prinzip liegt bei fast 20 Minuten: "20 % der Anstrengung erzeugen 80 % des Ergebnisses, und die restlichen 80 % der Anstrengung nur 20 % des Ergebnisses." Murphy's Law: "Wenn es irgendeine Chance gibt, dass irgendwelche Probleme passier... Mehr lesen →
15. November 2019
Wenn Sie den Artikel der New York Times ( www.nytimes.com ) lesen, der diese Thematik beschreibt und von dort aus zu der ursprünglichen wissenschaftlichen Arbeit über die 36 Fragen ( www.stafforini.com ) gehen, werden Sie feststellen, dass das Exp... Mehr lesen →