Wie erreichen Sie psychologische Reife?

Was sind die Eigenschaften eines psychisch reifen Menschen? Wie kann dieser Prozess beschleunigt werden?
14. Juni 2020
S
Sjoberg14. Juni 2020

Hallo! Sehr interessante Frage.

Die von Nancy McWilliams, einer der führenden psychoanalytischen Psychotherapeutinnen unserer Zeit, erstellte Liste ist sofort in Erinnerung.

Nancy McWilliams, ein Klassiker der modernen Psychoanalyse, Autorin eines Lehrbuchs über psychoanalytische Diagnose, bietet neuere Kriterien zur Bestimmung des psychischen Wohlbefindens an.

Sigmund Freud sah die Hauptmerkmale der psychischen Gesundheit (und die Hauptziele der Psychoanalyse) in der Liebesfähigkeit und der Arbeitsfähigkeit.

Nancy McWilliams fügt hinzu: "und die Fähigkeit zu spielen." Eigentlich nennt sie 16 Anzeichen für psychische Gesundheit. Aber zu diesen drei gehören die meisten anderen - damit eine Person in der Lage ist, zu lieben, zu arbeiten und zu spielen, während sie diese Aktivitäten genießt, muss sie irgendwie die anderen Zeichen haben.

Und nun alle 16 Anzeichen für psychische Gesundheit

- Die Fähigkeit, den anderen so zu lieben, wie er ist, ohne Idealisierung, normal für die Liebe: Die reife Liebe akzeptiert den anderen als unvollkommenen Menschen mit Mängeln und Schwächen. Das heißt, sie ist in der Lage, diese Mängel zu sehen und sich nicht von dem geliebten Menschen abzuwenden. Sie braucht sich auch nicht zu verstellen, die Mängel nicht zu bemerken, weil sie die Unvollkommenheit des geliebten Menschen ertragen kann. Zu einer reifen Liebesbeziehung gehören auch Aufrichtigkeit und Loyalität.

- Die Fähigkeit zu arbeiten ist nicht gleichbedeutend mit der Fähigkeit, eine Arbeit zu finden, die eine materielle Existenz sichert. Es geht um die Fähigkeit, eine Arbeit zu finden und auszuwählen, der sich eine Person widmet, sich mit dieser Arbeit zufrieden zu geben, sich auf die Bedeutung zu verlassen, die eine Person in diese Arbeit legt und die sie für sich selbst aus dieser Arbeit herausholt.

- Die Fähigkeit zu spielen. Das Spiel ist für die Entwicklung von Säugetierjungen notwendig. Es stellt sich heraus, dass eines der im Gehirn für die Motivation verantwortlichen Systeme mit dem Spiel zusammenhängt. Es besteht auch ein klarer Zusammenhang zwischen Spiel und der Fähigkeit, sich zu konzentrieren. Das Spiel entwickelt die Fähigkeit, Metaphern zu symbolisieren und aufzubauen. Die Beziehung des Spiels unterscheidet sich grundlegend von der Beziehung der Dominanz, und in kooperativen Spielen entwickelt sich die Fähigkeit, den anderen zu spüren, Spaß zu haben. Es fördert die Phantasie. Auch Erwachsene müssen weiterspielen, um diese Fähigkeiten zu erhalten.

- Die Fähigkeit, eine sichere Verbindung herzustellen. Das Kind, das in einer Beziehung mit sicherer Bindung aufwächst, wächst zu einem Erwachsenen heran, der in der Lage ist, eine Beziehung auf der Grundlage einer sicheren Bindung aufzubauen. Wenn man älter wird, ändert sich der Bindungstyp, auf dem man eine Beziehung aufbaut, nicht. Wenn er also als Kind keine Erfahrungen mit einer sicheren Bindung gesammelt hat, ist er nicht in der Lage, eine sichere Beziehung in der Zukunft aufzubauen. Dies ist jedoch keine hoffnungslose Situation. Die Forschung zeigt, dass eine Person eine sichere Bindung als Ergebnis einer anhaltenden sicheren Beziehung erlernen kann, die mindestens fünf Jahre dauert. Liebe heilt, obwohl es für eine Person in dieser Position äußerst schwierig ist, eine solche Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Bei einer sicheren und wirksamen Therapie gibt es bis zum Ende des zweiten Jahres Anzeichen für ein Sicherheitstraining für die Bindung.

- Fähigkeit zur Autonomie. Sie basiert auf einem Gefühl der Selbststärke und Unabhängigkeit. Verbunden mit einer Suchmaschine im Gehirn. Die Funktion dieses Systems wird in erster Linie durch Dopamin beeinträchtigt. Diese Fähigkeit wird durch den Gebrauch von Drogen zerstört.

- Konstanz des Selbst, Identität, Integration, Konstanz des Objekts. Dazu gehört die Fähigkeit, verschiedene Bewusstseinszustände gleichzeitig zu ertragen, z.B. ambivalente Gefühle für eine Person, gleichzeitig Wut und Liebe, Irritation und Zärtlichkeit.

- Die Fähigkeit, sich selbst und andere auf ganzheitliche Weise zu beschreiben. Nicht "er ist ein Monster" oder "ich bin ekelhaft", nicht "er ist perfekt" oder "ich bin selbst perfekt", sondern in der Fülle der Qualitäten, mit Vor- und Nachteilen, Stärken und Schwächen. Dazu gehört ein Gefühl der zeitlichen Verbundenheit, ein Gefühl der Beständigkeit der Persönlichkeit: hier war ich ein Kind, hier bin ich ein Erwachsener derselben Person, usw. Und hier ist das Gefühl der Einheit mit dem Körper: Das ist Teil meiner Persönlichkeit, das bin ich, ich sorge mich um ihn.

- Die Macht des Egos. Es ist die Fähigkeit, Stress zu überwinden und angemessen auf Stress zu reagieren. Zu den unangemessenen Reaktionen auf Stress gehören Drogen, Wetten, Rückfall in Hilflosigkeit, Rigidität, d.h. ein einziger Schutzmechanismus für alle Fälle. Diese Fähigkeit ist noch nicht allzu gut untersucht worden, wir wissen mehr darüber, wie sich ihre Schwäche manifestiert. Es wird davon ausgegangen, dass, wenn die Entwicklungsbedingungen in den ersten sechs Jahren gut genug waren, dies als "Impfung" gegen die unangemessene Reaktion auf Stress und Trauma in der Zukunft dient. Diese Fähigkeit kann durch ein starkes traumatisches Erlebnis, das den "Durchsatz" der Psyche übersteigt, zerstört werden. Wir sprechen also von mehr oder weniger Stabilität, von Ego-Stärke.

- Realistisch, zuverlässig und mit starkem Selbstwertgefühl. Ein solcher Mensch ist in der Lage, seine Fehler zu sehen, behandelt sich aber im Allgemeinen gut, er ist in der Lage, aus seinen Fehlern zu lernen, weil er sie erkennen kann und sich keiner harten Kritik aussetzt, er kann von sich selbst ein Werk der Selbstverbesserung verlangen, verlangt aber keine unmögliche Perfektion, freundlich zu sich selbst.

- Werte, moralisches Zentrum der Persönlichkeit.

- Die Fähigkeit, ihre Emotionen zu ertragen, die ganze Bandbreite von Emotionen zu erfahren. (Selbst Menschen aus den verschiedensten Kulturen erkennen die sieben Grundemotionen des anderen an: Interesse, Freude, Scham, Angst, Depression, Vernachlässigung, Ekel und ein Ausdruck, mit dem wir verstehen, dass eine Person lügt. Experimente mit Videoaufnahmen von Gesichtern haben gezeigt, dass sich etwa alle 8 Sekunden der Ausdruck zumindest ein wenig verändert. Wir reagieren darauf sehr sensibel und merken, wenn es nicht geschieht: Das Gesicht einer Person erscheint dann wie eingefroren, tot, maskiert. Im Kontakt mit einer anderen Person übernehmen wir recht schnell den Ausdruck einer anderen Person). Die Fähigkeit, alle Emotionen zu ertragen, beruht auf der Fähigkeit, Gedanken und Emotionen von der automatischen Handlung zu trennen, die äußere Realität der Handlung von der inneren Realität zu unterscheiden. Wenn ich zum Beispiel Wut empfinde, ist das nicht so, als ob ich eine andere Person angreifen würde.

- Die Fähigkeit, zwischen sich selbst und anderen zu unterscheiden, die Fähigkeit zu erkennen, Einsicht.

- Realitätsprüfung. Die Funktion des Bewusstseins reflektieren. Die Fähigkeit, ihre verrückten Teile zu betrachten. Es besteht ein großer Unterschied zwischen einem Verrückten und einem Menschen, der sich bewusst ist, dass er verrückt werden kann. Ein wichtiger Indikator für die Fähigkeit, sich seiner selbst bewusst zu sein, ist ein Sinn für Humor, die Fähigkeit, die Dinge wie von außen zu sehen. Ein Gefühl der Individualität. Das Bewusstsein, dass Sie Sie selbst und der andere sind, ist anders. Dass seine Motive möglicherweise andere sind als die, die Sie ihm zuschreiben, dass seine Handlungen nicht unbedingt mit Ihnen in Verbindung stehen. Wenn es kein Gefühl des Getrenntseins gibt, entsteht die Illusion, dass, wenn ich etwas für jemanden empfinde, er es ist, der mich dazu bringt, es zu fühlen. Die Getrenntheit ermöglicht es Ihnen zu verstehen, dass der andere Absichten hat, die aus seinem eigenen Kontext kommen. Normalerweise beginnt das Kind im Alter von etwa drei Jahren zu verstehen, dass das, was um es herum geschieht, nicht unbedingt gegen es selbst gerichtet ist, es beginnt zu bemerken, dass die Eltern Individuen sind und Beziehungen zueinander haben, die nicht mit dem Kind verbunden sind.

- Flexibilität beim Einsatz psychologischer Abwehrmechanismen je nach den Umständen. Die Pathologie macht sich bemerkbar, wenn eine Person für alle Fälle und in verschiedenen Situationen nur eine Art von Schutz hat.

- Die Ausgewogenheit zwischen Egozentrik und sozialer Orientierung, auf die geliebten Menschen. Menschen, die in dieser Hinsicht kein Gleichgewicht erreicht haben, sowohl in dieser als auch in der anderen Richtung, haben Anzeichen einer Depression. Im einen Fall wird es Einsamkeit und existentielle Verzweiflung sein, im anderen - "Mir geht es schlecht, mit mir stimmt etwas nicht".

- Die Fähigkeit zur Begeisterung, zur Sinnproduktion. Ohne diese Fähigkeit ist ein Mensch vielleicht "normal", aber nicht lebendig.

Die Fähigkeit, demütig zu sein, ist die Fähigkeit, zu akzeptieren, was nicht geändert werden kann, Trauer zu erfahren und weiter zu leben. Die Fähigkeit zu lieben

Somit kann jeder Mensch diese 16 Elemente der psychischen Gesundheit in unterschiedlichem Ausmaß aufweisen.

H
Hurra314. Juni 2020

Sie haben eine sehr schwierige Frage gestellt, denn selbst mit tiefem Wissen ist sie sehr schwer zu beantworten. Es gibt so viele unterschiedliche Informationen und Argumentationen zum Thema geistige Reife, dass es unmöglich ist, eine kurze Antwort zu formulieren.

Konzentrieren wir uns also auf die wichtigsten Eigenschaften eines Erwachsenen.

Das erste, was einen Erwachsenen von einem Kind unterscheidet, ist die Verantwortung.

Wenn ein junger Mensch für seine Worte und Taten verantwortlich ist, denkt er zunächst darüber nach, warum er etwas sagen oder tun will, das am Ende das Ergebnis sein könnte, und entscheidet erst dann über die Handlung. Er ist für sein Wissen oder dessen Fehlen verantwortlich.

Er übernimmt die Verantwortung für die Fehler, die er aus Mangel an Wissen und Erfahrung macht. Er lernt aus seinen Fehlern. Ist in der Lage, Verpflichtungen zu übernehmen und ist für deren Erfüllung verantwortlich. Hat willentliche Qualitäten zum Ausdruck gebracht, d.h. er tut, was notwendig ist, und nicht, was er will.

Um den Reifeprozess zu beschleunigen, muss nichts Besonderes getan werden. Sie können einen Job bekommen und anfangen, das Erwachsenenleben zu meistern, ohne Ihr Studium zu gefährden.

T
TechMaster14. Juni 2020

Eine recht interessante Frage... Ich denke, es ist notwendig, dass ein Individuum die Welt um uns herum erkundet...

Kann eine Person, die von einem Teenager auf eine einsame Insel geworfen wird, erwachsen werden? Ich schätze nicht... Ohne Gesellschaft wird er nur ein "Tier" in menschlicher Gestalt sein.

Reife ist eine bestimmte Menge menschlicher Reaktionen auf Umwelteinflüsse.... Wenn z.B. ein Kind oder ein Jugendlicher mit einem Problem konfrontiert wird, löst er es nicht, sondern weint oder ignoriert es einfach in einem beeindruckenderen Alter.

Die Schlussfolgerung ist, dass man erwachsen ist, wenn man nicht vor einem Problem besteht... sondern sich direkt an das Problem wendet und sich entscheidet, dann ist man erwachsen. Obwohl es nur sehr wenige Erwachsene nach solchen Kriterien gibt, wie sich herausstellte :)

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
4. Oktober 2019
Ich antworte mal als Mädchen und sage zu 100% NEIN! Stellen Sie sich vor: Das Mädchen weiß nicht, dass Ihnen ihr Aussehen nicht gefällt, Sie bieten ihr bisher ein Date an, sie glaubt, es sei, weil Sie sie hübsch finden und mögen. Das macht ja eige... Mehr lesen →
4. November 2019
Ich mache es meistens so: Ich like etwas von einem Mann, warte bis er zurückliked und dann kommentiere ich ein Foto mit einem Standartkommentar, irgendein Emoji oder so. Dann warte ich und er schreibt meist von selbst zurück. Dann irgendeine Stand... Mehr lesen →
14. November 2019
Untersuchungen über Kommunikationstaktiken, die die Stimmung einer verunsicherten Person heben können, zeigen, dass es sich in einem Gespräch mit einer frustrierten Person mit geringem Selbstwertgefühl nicht lohnt, ein positives Reframing einzuset... Mehr lesen →
e

Nachdem ich mit meinem Freund Schluss gemacht habe, habe ich Angst vor Männern?

Manchmal bin ich sogar in Panik versetzt. Mein Gesicht wird rot und ich fange an zu schwitzen, wenn ich einen Jungen anschreiben will. Dates kommen deswegen nicht in Frage. Was soll ich tun, um meine Ängste zu bekämpfen? Ich unterhalte mich nur online, denn ich bin schüchtern und fürchte mich vor einem Treffen.
4. April 2020
Hallo! Um Ihnen zu helfen, bräuchte man mehr Informationen. Es muss eine Ursache für Ihre Ängste geben. Aus meiner Erfahrung könnten dafür zwei Faktoren verantwortlich sein: körperliche Gewalt oder emotionale Gewalt. Jede von denen bedarf einer be... Mehr lesen →
15. November 2019
Wenn Sie den Artikel der New York Times ( www.nytimes.com ) lesen, der diese Thematik beschreibt und von dort aus zu der ursprünglichen wissenschaftlichen Arbeit über die 36 Fragen ( www.stafforini.com ) gehen, werden Sie feststellen, dass das Exp... Mehr lesen →