Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
N
Nett26.06.20 00:37

Die Geschichte des Immersive-Sim-Genres ist lang und interessant, daher empfehlen wir Ihnen, eine Tasse Tee zu trinken und sich bequem hinzusetzen.

"Immersive sim" - bedingt unterschiedenes Genre von Computerspielen, dessen Merkmal darin besteht, dem Spieler beim Passen eine ungewöhnlich große Auswahl an Möglichkeiten zu bieten. Immersive Sim bietet dem Spieler eine simulierte Welt mit der Möglichkeit, viele verschiedene Aktionen durchzuführen". - Beschreibung aus Wikipedia.


Jede Aufgabe
, die dem Spieler in solchen Spielen gestellt wird, kann mehrere gleichwertige Lösungen haben, die nur von Ihren Handlungen abhängen (und nicht vom Zufall, wie Dialoge in Fallout), und jede von ihnen wird für die dargestellte Welt korrekt und sogar kanonisch sein.

Es sollte gleich angemerkt werden, dass immersive sim - man kann eine Vielzahl von Genres spielen - rpg, stealth action, shooters und so weiter immersive Sims verändern. Jedoch  präsentierte jedes Genre so etwas Einzigartiges. 

Bemerkenswerterweise haben fast alle Spiele in dieser Richtung eine gewisse Anzahl von Referenzen, Skript-Züge und Spielmechaniken, aber so ziemlich alles ist in Ordnung.

 

1992: Ultima-Unterwelt: Der Stygische Abgrund


1992 erschien
das erste Spiel, das als "immersive sim" bezeichnet werden kann - Ultima Underworld: The Stygian Abyss. Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass sich dieses Projekt nicht von vielen anderen unterscheidet, die Anfang der 90er Jahre veröffentlicht wurden und sich der Erforschung von Verliesen widmeten.

In dieser Geschichte tauchte jedoch zum ersten Mal die Variabilität des Überholens auf - man kann seine Gegner töten, den geheimen Weg finden und sie umgehen, das Rätsel lösen und die dritte Möglichkeit zur Lösung des Problems finden. Sie können Charaktere treffen, die die notwendigen Gegenstände verkaufen oder um Ihre Hilfe bitten. Während Sie kommunizieren, können Sie auch Folgendes lernen: zusätzliche Routen und die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um sie zu entdecken.

Der Spieler kann sich zum Beispiel die Mühe machen, mehrere Rätsel zu lösen und dem Helden beibringen, Schlösser zu knacken, um Türen und Truhen zu öffnen, oder er kann diese Funktion ignorieren und erst viel später davon erfahren.

 

1998: Dieb: Das dunkle Projekt


Thief: The Dark Project, 1998 veröffentlicht
, kann als Begründer des Subgenres angesehen werden. "Stealth-Aktion mit einer Ich-Perspektive". Das Spiel sagt Ihnen, dass der beste Weg der geheime Weg ist. Fast alle Rätsel werden auf dem heimtückischen Weg gebaut.

Außerdem steht es ihm frei, so ziemlich alles zu tun, was Sie sich vorstellen können: Feinde ablenken, sie ködern, sie still und leise hinter dem Rücken ihrer Kameraden töten, Überraschungsangriffe starten und "Unfälle" (wenn man sie so nennen kann), Feinde zu umgehen, es gibt es fast immer ein paar gute Wege.
Der erste Teil von Thief wurde sowohl von den Spielern als auch von anderen Entwicklern sehr geschätzt, aber das war erst der Anfang.

 

1999: System Shock 2


1999 erschien System Shock 2
, eine Fortsetzung des ursprünglichen System Shock, von dem viele Menschen noch nicht einmal wussten. Der erste Teil gleicht eher einem gewöhnlichen Shooter, daher konzentrierte sich die Entwicklung des Folgestudios Irrational Games Studio auf die Variabilität der Handlungen, die Kybernetisierung der Hauptfigur und außergewöhnliche Aufgaben.

Eingebaute Chips ermöglichen es Ihnen, einige zuvor verschlossene Türen zu öffnen, mit ungewöhnlichen Gegnern umzugehen und all die gleichen Rätsel zu lösen. System Shock 2 begann übrigens damit, einen Besuch an bereits untersuchten Orten zu nutzen, bei dem man sicherlich etwas Notwendiges oder Neues finden kann.


Und auch der Hauptfigur wird durch das Hologramm des Mädchens geholfen, aber dann stellt sich heraus, dass es sich um eine feindliche künstliche Intelligenz SHODAN handelt. Es stellt sich heraus, dass der Teil des Spiels "Freundin" Sie erst an der Nase herumführt und dann sein wahres Gesicht zeigt.

Später wurde der Verrat eines freundlichen Charakters zu einer Visitenkarte der immersiven Sims.

 

2000: Deus Ex

Der erste Deus Ex, der vor 20 Jahren, im Jahr 2000, geboren wurde, kann schon jetzt als die beste Immersionssimulation aller Zeiten angesehen werden.

Darin können Sie fast alles tun, um eine Mission erfolgreich abzuschließen. Sie haben Minimum 2-3 Varianten von den Entwicklern, aber niemand hat die Improvisation abgebrochen.

  • Ist der Mittelgang geschlossen? - Finden Sie einen Bypass.
  • Können Sie es nicht finden? - Setzen Sie das richtige Implantat ein.
  • Gibt es hier in der Nähe etwas, das es Ihnen erlaubt, über den Zaun zu klettern? - Bringen Sie es rein und klettern Sie rüber.
  • Es gibt einen Kanal, aber kann man Sie auf der Oberfläche entdecken? - Schwimmen unter Wasser mit einer Verbesserung im Voraus.
  • Oder Sie können überhaupt unsichtbar werden und an Feinden vorbeigehen oder das Türschließsystem täuschen.


Wie Sie sehen
, gibt es nur ein kleines Problem - den Wagen und das kleine Drehgestell. Das Spiel belohnt Kreativität, aber es bestraft nicht Dummheit und Fehler - es ist derselbe Teil des Weges. Und Deus Ex hat auch eine großartige Geschichte, eine erstaunliche Nichtlinearität (die Folgen Ihrer Wahl können in ein oder zwei Minuten an die Oberfläche kommen) und bringen einen unglaublichen Soundtrack.

Ich wünschte, ich könnte ein Remake dieses Spiels sehen... Der Preis wäre egal.

 

2002: Arx Fatalis

Das erste Spiel der französischen Firma Arkane Studious - Arx Fatalis - wurde 2002 veröffentlicht. Man kann es nicht als einen Durchbruch im immersiven Sim-Genre bezeichnen, aber es setzt seine Elemente kompetent ein.

Das Hauptmerkmal des Spiels kann als Magie angesehen werden, durch die der Spieler in der Lage ist, neue Wege und neue Optionen für die Vernichtung von Gegnern zu eröffnen. Doch schon die Umsetzung am Ausgang hinkte, und die gesamte technische Seite des Spiels sah bei weitem nicht so gut aus. Es stimmt, dass Arx Fatalis, wie Deus Ex, zum Experimentieren ermutigt: Fast jede Idee darf verwirklicht werden. Den Spielern gefiel es, also hatte Arkane eine gewisse Fangemeinde, und die Entwickler anderer immersiver Simulationen erkannten, dass dem Spieler maximale Handlungsfreiheit gegeben werden muss, nicht nur 3-4 vorgefertigte Versionen, es wird die Projekte unter anderem auszeichnen.

 

2004: Vampir: Die Maskerade - Blutlinien


Im Jahr 2004
erfuhren nur wenige Menschen von Vampire: The Masquerade - Bloodlines. Das Spiel traf den Nagel auf den Kopf. Industriehölle Hölle, weil die Entwickler an einer Roh-Engine arbeiten mussten und die Veröffentlichung zwischen den Veröffentlichungen der Mastodon-Industrie - MGS 3: Solid Snake und Halo 2 - stattfand. Später wurde dieses Projekt bemerkt, aber technische Probleme schreckten viele ab.


Also, was war es? "Vampir-Maskerade"? - Es ist ein erstaunliches Spiel.

In ihr haben die Entwickler die Variabilität der Pässe und das Vorhandensein von vordefinierten Rollen für den Spieler kombiniert und wichtige Entscheidungen für den Spieler getroffen. Es ist auch wichtig, dass Sie sich zu Beginn des Spiels für einen der sieben Clans entscheiden, sich bestimmte Fähigkeiten aneignen und diese dann so entwickeln, wie Sie sie benötigen.

Hoffen wir, dass die Ende dieses Jahres erscheinende Fortsetzung alle überraschen wird.

 

2005: Pathologisch oder Moore (Utopie)


Im Jahr 2005 wurde das vom russischen Studio Ice-Pick Lodge entwickelte "Sea (Utopia)" veröffentlicht. Es handelt sich um ein völlig originelles Projekt, das den Spieler aus dem Trott wirft. Sie sollten sich, wie es in anderen immersiven Simulationen üblich ist, im Spiel wohl fühlen, aber das ist nicht alles.

Bedeutet dies, dass das Projekt nicht zu diesem Genre gehört? - Argumentativ!
Auf der einen Seite hat der Spieler zwei Aufgaben - andere Charaktere zu retten und aus eigener Kraft zu überleben. Um dies zu tun, muss man eine Vielzahl von Handlungen ausführen, etwas opfern, jemanden töten und so weiter. Es gibt viele Handlungsoptionen.

Auf der anderen Seite gibt es eine Geschichte. Sie können lokale Ereignisse, globale Ereignisse - teilweise - beeinflussen, und die Geschichte wird im Namen von drei Helden erzählt (drei Skripte, die durchlaufen werden müssen). Es stellt sich also heraus, dass wir eine immersive Simulation vor uns haben, die nur wenige Leute als solche bezeichnen.

Tatsache ist, dass einige externe Faktoren immer noch die von Ihnen gewählte Option beeinflussen, die bei den klassischen Vertretern des Genres nicht vorhanden ist.

 

2007: Bioshock


Der erste Bioshock war für viele Menschen das beste Spiel des Jahres 2007.

Es ist eine immersive Simulation, die einem Angst macht und die Welt nicht beeinflusst, und doch ist sie sie selbst. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, haben die Entwickler mit der Zeit begonnen, das Genre zu verändern. Ja, jetzt. Kammer-Welt existiert ohne Zutun des Spielers, aber der Spieler kann einen Passstil wählen, der sich nach Erlernen bestimmter Fähigkeiten ändert. Auch Bioshock bietet eine interessante Architektur, die es Ihnen erlaubt, grundsätzlich gleiche Wege zu wählen.


Seit 4 Jahren ist das Immersive-Sim-Genre für viele in den Hintergrund gedrängt worden. Schützen-, Schützen- und Schützen-Spiele kamen heraus. Es gab RPGs, aber es ist schwer, sie als Vertreter des Genres zu bezeichnen. Auf der anderen Seite bekamen neue Entwickler Zeit, die Features früherer Spiele zu studieren und begannen, etwas Ähnliches zu machen.

2011: Deus Ex: Human Revolution

Der Neustart der Serie Deus Ex erschien 2011 in den Regalen und verblüffte viele.

Zunächst einmal ist die globale Variabilität des Passes in den Vordergrund gerückt - der Spieler hat die Freiheit, den Gegner zu töten oder zu betäuben. Zu diesem Zweck werden ihm verschiedene Waffen zur Verfügung gestellt. Verschiedene Implantate eröffnen neue Wege: Sie können eine Tür aufbrechen, einen Lüftungsschacht finden und weiter auf der Liste stehen.


Zweitens
gibt es neben der Wankelmütigkeit des Gameplays eine starke Geschichte.

Drittens bezieht sich die Gestaltung von Orten und der Welt, wie es bei Bioshock der Fall war, auf viele klassische Kunst- und Architekturströmungen und fantastische Werke.

Übrigens, es ist inzwischen der Chip der modernen immersiven Simulationen.

 

2012: Dishonored


Nach mehreren abgebrochenen Projekten kehrte Arkane Studious zu immersiven Simulationen zurück und veröffentlichte Dishonored im Jahr 2012. Wenn Sie es mit anderen Spielen des Genres vergleichen, die im Zeitraum von 2007 bis 2012 veröffentlicht wurden, können Sie schreiben: Es ist ein echter Sandkasten.


Wie in Deus Ex können Sie Ihren Gegner töten oder betäuben, aber ...!

Sie haben die Möglichkeit, eine Reihe von verschiedenen Fähigkeiten zu nutzen, Hinterhalte zu organisieren, Unfälle anzupassen, den umgebenden Raum in Fallen zu verwandeln... Ideale Immersionssimulation für viele. Leider gibt es in vielen Situationen nur zwei mögliche Ergebnisse.

 

2016: Deus Ex: Mankind divided


Im Jahr 2016 erschien die Fortsetzung der Menschlichen Revolution mit dem Untertitel "Die Menschheit ist gespalten". Sieht aus wie... Was das betrifft, so ist es eine gute Fortsetzung, die die ursprünglichen Ideen weiterentwickelt hat, aber einige der charakteristischen Merkmale der immersiven Simulationen verloren hat.

Das Wichtigste ist, dass es bei all der Variabilität des Fortschritts auf der Ebene einen Faktor gibt, dass Sie sich offenbaren oder den falschen Charakter töten werden, und dann wird das Spiel Ihnen Wellen von Gegnern schicken und in Aktion treten, aus denen es nur einen Weg gibt - zu entkommen.


Und auch
einige globale Ereignisse kann man nicht beeinflussen - sie finden in irgendeiner Weise statt. Ja, es gibt viele Möglichkeiten, in das Gebäude zu gelangen, aber warum nach ihnen suchen, wenn das Spiel am Ende die gleiche Szene werfen kann?

 

2017: Prey


Im Jahr 2017
kam es heraus: Die letzte im Moment aktuelle Immersionssimulation. - Beute von Arkane Studious.

Dieses Spiel ist wunderschön.
Wir leugnen es nicht, das Finale der Geschichte ist vorbestimmt, aber die Variation der Passage ist erstaunlich. Man kann alles so machen, wie es bei den frühen Vertretern des Genres war. Sie können dorthin gelangen, wo Sie auf dem üblichen Weg nicht hinkommen, Sie können verschiedene Möglichkeiten finden, Ihre Gegner zu vernichten, nach 4 Stunden Spielzeit zwei zusätzliche Zweige des Pumpens, die das Gameplay grundlegend verändern, und das ist nur ein kleiner Teil von allem Erlaubten.


Das Spiel hat eine sehr interessante Level-Gestaltung, die es Ihnen erlaubt, sich (mit den entsprechenden Fähigkeiten) sie zu zähmen. Und zu Beginn des ersten Durchgangs hatte ich eine komische Situation: Ich beschloss, zu versuchen, mit Gipskanonenhülsen eine Leiter an der Wand zu machen, sprang irgendwo hin und kam an den Ort, der mich sonst 5 Stunden durch die Handlung geschickt hätte.

Das Wichtigste ist, dass mich das Spiel nicht aufgehalten hat, ich konnte weitermachen, es stimmt schon, dass gefährliche Gegner meine Träume vom schnellen Durchkommen ein wenig ausgelöscht haben, aber das ist ein lebendiges Beispiel für unglaubliche Freiheit.

Es scheint, dass das Genre 2017 wiedergeboren wurde, einen zweiten Atemzug bekam, aber nicht ganz so gut war.


Jetzt wissen wir mit Sicherheit, dass in Zukunft zwei immersive Sim-a erscheinen werden - Deathloop von Arkane und Dying Light 2. Im letzteren Fall wird, wie die Entwickler versprechen, jede Handlung des Spielers Konsequenzen haben. Die Welt wird sich verändern, die Spielbedingungen werden sich ändern, aber das ist alles.

Das Genre stagniert leider.

So wurde beispielsweise bekannt, dass der Drehbuchautor Chris Avellone nicht mehr an Dying Light 2 arbeiten wird, und es ist nicht bekannt, ob das Spiel fertig ist oder nicht.

Square Enix war unzufrieden mit Deus Ex: Mankind divided und seinen Verkäufen. Man verschob die Serie für lange Zeit.

Prey war ein finanzieller Misserfolg, weil viele Spieler es nicht einmal bemerkten.


Früher
wollten viele Studios immersive Simulationen machen, die Spieler experimentierten gerne, aber jetzt beschäftigt dieses Genre nur noch Arkane. Die Herausgeber sehen keinen Sinn darin, die Spiele zu veröffentlichen, bei denen den Menschen die Handlungsfreiheit und zusätzliche Dutzende von Spielstunden gegeben werden, leider.

Ich hoffe, dass Sie sich für diese Antwort interessiert haben und die Geschichte eines so interessanten Genres kennen lernen wollten!

b
beloomut25.05.20 11:37
Geh im Hauptmenü auf "Szenario" und entscheide dich für eine Leitperson und ein Kapitel. Bei "Bildschirm-Einstellungen" kannst du jetzt "Geteilten Bildschirm" wählen und der Multiplayer startet im Splitscreen. Alternativ kannst du auch zur Katego... Mehr lesen →
G
Grader25.05.20 08:45
Es gibt soweit ich weiß keine Möglichkeit, die Charaktere während eines Szenarios zu ändern. Bei LEGO-Spielen im Allgemeinen können Sie Ihren Charakter durch langes Drücken der G-Taste (standardmäßig) ändern. Sie können die Funktion der Tasten in ... Mehr lesen →
v
valrais25.05.20 10:04
Wir müssen nur die Anzahl der Personen zählen, die an dem Projekt arbeiten. Nehmen wir einen gewöhnlichen Indie, seine Entwicklung dauert 3 bis 10 Jahre, und die Dauer des Spiels erreicht maximal 10 Stunden. Sounds müssen auch erstellt oder gekauf... Mehr lesen →