Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
n
nav24. Mai 2020

Die Mittelasiatische Owtscharka, auch Alabai genannt existiert seit ca. 3000 - 4000 Jahren. Als Herdenschutzhunde in unterschiedlichsten Regionen Zentralasiens, wie beispielsweise dem Tjen Schan Gebirge, steht diese Rasse seit Jahrhunderten an der Seite des Menschen. Die eigenständige und verantwortungsvolle Art der Tiere dient dabei dem Hirten zum Schutz der Herde vor Wölfen und anderen Raubtieren. Hierher rührt das in diesen Regionen übliche kupieren der Hunde. Ohren und Schwanz werden im Welpenalter gestutzt um potentzielle Angriffspunkte zu verringern, die Hunde wehren alle Gefahren selbstlos ab und scheuen dazu auch keinen Kampf . In Deutschland ist dieses Verfahren aus Tierschutz Gründen nicht erlaubt.
Kaum eine Hunde-Rasse kann sich mit der Robustheit in Punkto Klima und Krankheitsanfälligkeit messen, das Resultat aus unterschiedlichen Klimaeinflüßen in der Rassen Entwicklung.
Der Alabai eignet sich sehr gut als Wachhund für Haus und Hof, aber auch als Familienhund dank seines stark ausgeprägten Rudelverhaltens. Er akzeptiert die Familie von klein bis groß bedingungslos. Fremden gegenüber ist er mißtrauisch.
Sie werden nicht enttäuscht sein von diesen Hunden. Sie sollten sich aber über die Bedürfnisse und Anforderrungen im Klaren sein, die von ihnen als Halter abverlangt werden. Ich gönne es keinem Tier sich irgendwann im Tierheim wiederzufinden, nur weil aus der Lust eine Last geworden ist!

Ursprung: Rußland
Datum der Publikation des gültigen Originalstandards: 1989


Allgemeines Erscheinungsbild:
Die Schäferhunde Mittelasiens sind übermittelgroße oder große Hunde mit derbem Körperbau, stark, mutig, mißtrauisch gegenüber Fremden, anspruchslos, und sie passen sich leicht unterschiedlichen Klimabedingungen an. Dies alles erlaubt die vielfältige Verwendung der Mittelasiatischen Schäferhunde in den unterschiedlichen Landesteilen. Die Mittelasiatischen Schäferhunde sind besonders in den zentralasiatischen Republiken und den umliegenden Gebieten verbreitet.


Körpertyp: Derb, mit kräftigem Knochenbau und starker Muskulatur. Oft trifft man Hunde dieser Rasse an, die zur Schlaffheit neigen. Die dicke Haut mit gut entwickeltem und hinreichend elastischem Bindegewebe bildet in der Halsgegend oft Falten aus.
Fehler: Schwächliche Konstitution, Rachitis. Muskelschwäche.

5. Mai 2020

Der Chihuahua ist die kleinste Hunderasse. Unsere Millie ist 16,53 cm groß und wiegt 170 Gramm.

8. Januar 2020
Es gibt eine besondere Rasse, den Wolfshund. Bei richtiger Erziehung und Pflege können diese Hunde mit dem Wolf fertig werden. In der Natur haben sie es in sich. Sie bewachten die Schafherde und die Boxen perfekt vor Angriffen der Wölfe und kämpft... Mehr lesen →
7. März 2020
Die natürliche Inkubationszeit beträgt 2-24 Wochen. Bei Bissverletzungen in der Nähe des Kopfes kann sich die Inkubationszeit auf nur 10-14 Tage verkürzen. Die klassische Tollwut geht beim Hund mit unterschiedlich stark ausgeprägten Verhaltensände... Mehr lesen →
16. März 2020
In dieser Situation benötigen wir weitere Informationen über Ihren Hund, um die Frage zu beantworten. Welche Rasse? Welches Alter? Wie lange lebt dieser Hund schon bei Ihnen? Wurde dieser Hund von einem Züchter gekauft oder aus einem Tierheim geno... Mehr lesen →
7. Februar 2020
Ich denke für die meisten sind es die blauen Augen und das weiße Fell. Er sieht dadurch einfach besonders und meiner Meinung nach majestätisch aus. Er ist außerdem ein Familienhund und kann dadurch den Haushalt gut bewachen.