Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
Der Islam hat den Begriff "heiliges Tier" nicht. Es gibt Tiere, die im Koran erwähnt werden, es gibt 16 von ihnen - ein Pferd, ein Kamel, eine Kuh, eine Biene, ein Schaf, eine Katze, ein Hund, ein Elefant, ein Wal, ein Löwe, eine Ameise, eine Ziege, eine Krähe, ein Esel, eine Schlange, eine Spinne. Der Prophet Mohammed sagte, die Katze sei ein reines Tier und könne zu Hause gehalten werden. Und die Salukihunde gelten als ein heiliges Geschenk Allahs. Im Mittelalter wurden nur diese Hunde mit ihnen gejagt, da das von Glühwürmchen gejagte Wild als sauber galt und gegessen werden konnte.
Im Islam gibt es keine heiligen Tiere. Aber der Islam fordert, Tiere im Allgemeinen human zu behandeln, ohne ihnen zu schaden, es sei denn, es ist absolut notwendig.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
2. Juni
Vielleicht geht es bei der Buße nicht darum, all Ihre Sünden aufzulisten. Im Griechischen bedeutet Buße "Wendung". Das heißt, zuerst hat ein Mensch gesündigt, Gott verlassen, dann bereut, d.h. sich wieder an Ihn gewandt, und begann zurückzugehen. ... Mehr lesen →
19. April
Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Buddhist werden können, lernen Sie zuerst die Grundprinzipien des Buddhismus durch ihr Studium: Studieren Sie die buddhistische Terminologie. Dann müssen Sie die Richtung des Buddhismus wählen, für die Sie sich einse... Mehr lesen →
20. Juni

Ja, das Christentum behauptet doch teilweise, dass Jesus die menschliche Version von Gott war...

11. Februar

Abraham war einer der wichtigsten Propheten und als Begründer des monotheistischen Kults an der Kaaba in Mekka. Er hatte auch den Beinamen "Freund Gottes". 

3. Juni
Der Glaube ist ein besonderer psychologischer Zustand des Vertrauens in die Erreichung des Ziels, in das Eintreten des Ereignisses, in das vermeintliche Verhalten einer Person, in die Wahrheit der Idee, vorausgesetzt, dass es an genauen Informatio... Mehr lesen →