D
Denurooma17. Februar 2020

Die achte Heldentat des Herkules war Pferd Diomedes, König von Biston, der in Thrakien lebte. Die Pferde waren unglaublich schöne Tiere und wurden in Ställen angekettet. Aber der König fütterte seine Tiere mit Menschenfleisch.

König Eurystheus von Mykene befahl Herkules , wunderbare Pferde nach Mykene zu liefern. Dem Helden gelang es, die Pferde in Besitz zu nehmen und sie auf sein Schiff zu bringen. Doch dann kammen  Diomedes und seine Krieger. Der Sohn des Zeus musste mit dem König Biston und seiner Armee in die Schlacht ziehen. Herkules hat gewonnen.

Doch als der Held auf sein Schiff zurückkehrte, erwartete ihn eine schreckliche Nachricht. Während der Schlacht wurden die Pferde von Herakles' Lieblingssohn Hermes, Abder, auseinandergerissen, dem der Held den Schutz der wunderbaren Pferde anvertraute.  Zeus Sohn begrub seinen Günstling mit großen Ehren, und in der Nähe des Grabes gründete er eine Stadt namens Abdera.

Als die Pferde an Eurystheus geliefert wurden, befahl der König von Mykene die Freilassung der Pferde. Die Wildpferde flohen in die Berge, wo sie von wilden Tieren auseinander gerissen wurden.

D
Denurooma18. Februar 2020

Die achte Heldentat des Herkules war Pferd Diomedes, König von Biston, der in Thrakien lebte. Die Pferde waren unglaublich schöne Tiere und wurden in Ställen angekettet. Aber der König fütterte seine Tiere mit Menschenfleisch.

König Eurystheus von Mykene befahl Herkules , wunderbare Pferde nach Mykene zu liefern. Dem Helden gelang es, die Pferde in Besitz zu nehmen und sie auf sein Schiff zu bringen. Doch dann kammen  Diomedes und seine Krieger. Der Sohn des Zeus musste mit dem König Biston und seiner Armee in die Schlacht ziehen. Herkules hat gewonnen.

Doch als der Held auf sein Schiff zurückkehrte, erwartete ihn eine schreckliche Nachricht. Während der Schlacht wurden die Pferde von Herakles' Lieblingssohn Hermes, Abder, auseinandergerissen, dem der Held den Schutz der wunderbaren Pferde anvertraute.  Zeus Sohn begrub seinen Günstling mit großen Ehren, und in der Nähe des Grabes gründete er eine Stadt namens Abdera.

Als die Pferde an Eurystheus geliefert wurden, befahl der König von Mykene die Freilassung der Pferde. Die Wildpferde flohen in die Berge, wo sie von wilden Tieren auseinander gerissen wurden.

J
JinDoss18. Februar 2020

Das nennt man  - Pferde von Diomedes.

Generell die Vorstellung, dass Herkules "SEHR SCHOENE" Pferde bei Diomedes stehlen musste. Die Pferde waren angeblich sehr gefährlich. Herkules musste Diomedes selbst töten, aber während eines Kampfes fraßen die Pferde selbst Herkules' Partner, der ihm bei seiner Heldentat half, da die Pferde für Menschenfleisch trainiert waren.

 

J
JinDoss18. Februar 2020

Das nennt man  - Pferde von Diomedes.

Generell die Vorstellung, dass Herkules "SEHR SCHOENE" Pferde bei Diomedes stehlen musste. Die Pferde waren angeblich sehr gefährlich. Herkules musste Diomedes selbst töten, aber während eines Kampfes fraßen die Pferde selbst Herkules' Partner, der ihm bei seiner Heldentat half, da die Pferde für Menschenfleisch trainiert waren.

 

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten