M
Melja321714.02.20 13:28

Harnsteine können an unterschiedlichen Stellen im Körper der Katze vorkommen: Im Nierenbecken, im Harnleiter, in der Harnblase oder in der Harnröhre.

  • Bei Katzen treten meist zwei Arten von Harnsteinen auf. Die Struvite, das sind Magnesium-Ammonium-Phosphat-Salze, oder Steine aus Kalzium.
  • Ein häufiges Symptom für Harnsteine ist, dass die Katze sehr oft kleine Mengen Urin ablässt. Sie hat dabei Schmerzen und zeigt das durch lautes Miauen beim Harnlassen.
  • Ist der Urin Ihres Hautieres blutig, deutet das wahrscheinlich auf Harnsteine hin.
  • Pinkelt Ihre Katze unkontrolliert überall hin, kann sie ihren Urin nicht mehr halten. Auch das ist ein Alarmsignal für Harnsteine.
  • Deutet Ihre Katze Rückenschmerzen an, kann das auch ein Symptom für Harnsteine sein. Die sitzen in den Nieren und führen zu Scheinschmerzen im Rücken.
  • Wenn Ihr Liebling gar keinen Urin mehr absetzen kann, wird es gefährlich. Die Katze frisst auch nicht mehr und hat einen dicken, aufgeblähten, schmerzhaften Bauch. Der Harnleiter ist durch Steine verstopft. Gehen Sie umgehend zum Tierarzt.
Melden
S
SunSonik
Benutzername
+96
88
27
×StartseiteTopPartnerPosts
×
AnmeldenRegistrieren