L
Libenkuk9. Oktober

Modellorganismen werden vom Menschen in der Forschung verwendet, um Prozesse zu modellieren - man kann sagen, zu simulieren -, die in komplexeren und unzugänglicheren Objekten ablaufen. Zum Beispiel haben die Mechanismen der DNA-Replikation gemeinsame Merkmale in allen Zellen, sowohl bei E. coli-Bakterien als auch beim Menschen. Aber es ist viel einfacher, dieses Phänomen am Modell des Bakteriums zu studieren, mit dem man experimentieren, kultivieren, in großen Mengen wachsen kann, usw. An anderen Modellorganismen ist es möglich, einzelne Stadien menschlicher Krankheiten zu untersuchen, um wirksame Medikamente herzustellen. Modellorganismen lassen sich in der Regel bequem unter künstlichen Bedingungen züchten. Historisch ausgewählte Modellorganismen - Escherichia coli, Weinbergschnecke, Danio-Fisch, Xenopus-Frosch, Maus, Kaninchen und andere - werden vom molekularen Standpunkt aus am meisten untersucht. Sie sind zum Beispiel die erste der verwandten Gruppen, die Genome entschlüsseln.

S
SharpXe12. Oktober

Modellorganismen sind biologische Arten, an denen sich ein Phänomen am besten untersuchen lässt. Modelltiere sind zum Beispiel oft Mäuse, Ratten, Kaninchen. Das erste Modellobjekt der Genetik war die berühmte Erbse, auf deren Experimente Mendel setzte. In der Pflanzengenetik ist das Modellobjekt heute die Arabidopsis, in der Tiergenetik die Fruchtfliege der Drosophila.

Die Kriterien für die Auswahl eines Modellobjekts können je nach den Forschungszielen variieren. Gewöhnlich sind solche Kriterien Fruchtbarkeit, kurzer Lebenszyklus (um nicht 20 Jahre auf die nächste Generation warten zu müssen), es können auch andere Anforderungen gestellt werden.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
12. März
Es gibt eine Flüssigkeit, die sich selbst beschleunigt und Informationen durch empfindliche Haare an das Gehirn weiterleitet. Wenn wir also einmal aufhören, dauert es einige Zeit, bis sie aufhört und die Nervensignale sich beruhigen.
1. Juni
Die Schale der Gastropoden, die sie haben, wird von den Kalksäuredrüsen des Mantels gebildet. In den meisten von ihnen hat es eine Spiralform (rechts- oder linksgedreht), seltener, wenn es wie eine Kappe verkleinert ist. Die Wand ihrer Schalen bes... Mehr lesen →
8. Juli
Ein GVO ist ein genetisch veränderter Organismus. Das heißt, ein Organismus, in dem Gene verändert wurden - solche "Bausteine", aus denen alle Lebewesen gebaut sind, von Bakterien und Amöben bis hin zu höheren Tieren und Menschen. Man hört oft, da... Mehr lesen →
9. April
Schade, kürzlich war so ein Insektenprofi hier aktiv.. aber naja dann versuch ich es Mal :) Beispielsweise die Riesenschabe, die größte und schwerste Schabe der Welt, ist glaub ich sehr selten. Die Körperlänge beträgt bis zu 8 cm und das Gewicht b... Mehr lesen →