Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
v
vial777. Februar
Zum einen schützt uns der Mond vor Asteroiden, indem er einen Treffer erleidet. Die Gezeiten hätten aufgehört, und eine Menge Flora und Fauna wäre gestorben. Unser Klima würde sich ändern und wir könnten den Frühling, den Winter, den Sommer und den Herbst vergessen. Heute wäre der Sommer gewesen, und morgen wären es 40 und der Winter. Und das Schlimmste daran ist, dass die Tage kürzer wären.
N
NIkAndA7. Februar
Nun, die Atmosphäre rettet uns vor Asteroiden, wenn sie nicht so groß sind. Die Gezeiten würden verloren gehen, aber der radikale Klimawandel würde sehr lange vor dem menschlichen Leben liegen. Aber nicht alle Regionen der Erde wären von einer "momentanen" Temperaturänderung betroffen. Es wird keine kürzeren Tage geben, aber es wird eine dunkle Nacht geben (weil der Mond nicht reflektiert, wenn er zu bestimmten Zeiten über einem bestimmten Bereich liegt).

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
30. April
https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2010/bislang-erdaehnlichster-planet-entdeckt/ Hier ist kürzlich ein Bericht erschienen.
11. März

Der Mars ist 4,65 Milliarden Jahre alt. Sie sagen, die Wissenschaftler hätten dies ziemlich genau festgestellt.

14. Februar

Die Wissenschaftler wissen noch nicht, ob es weitere bewohnte Planeten im Universum gibt. Die Vermutungen liegen auf ein Vorhandensein von Leben (Bakterien), auf dem Mars.

5. Februar

Nein, er ist aus Gas.

17. Februar

Der junge Mond ist das erste Auftreten des Mondes unmittelbar nach dem Neumond. Optisch präsentiert sich eine schmale Sichel, die der Sonne zugewandt ist.