Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
N
NIkAndA31. März
Bis heute gibt es keine klare Meinung über die Vorteile des "mässigen Alkoholkonsums" für den Körper. Einige Studien haben ergeben, dass Alkohol in moderaten Dosen: - das Risiko von den Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Tod reduziert - das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls reduziert - das Risiko der Entwicklung von Diabetes reduziert. Die globale medizinische Gemeinschaft hat es jedoch nicht eilig, die Vorteile von Alkohol zu beurteilen.
j
jinegen31. März
Im Jahre 2016 wurden die Empfehlungen zum Alkoholkonsum überarbeitet (zuvor 1995 veröffentlicht). Nach den neuen Empfehlungen gibt es keinen "sicheren" Konsum, und sie geben Auskunft darüber, dass jede Menge Alkohol das Risiko bestimmter bösartiger Neoplasien erhöht. Je höher der Alkoholkonsum, desto höher ist das Risiko für Neoplasmen. Es sollte jedoch betont werden, dass bereits eine minimale Menge an Alkohol (weniger als 1,5 Einheiten pro Tag, d.h. weniger als ein Glas Wein) das Risiko für Mund-, Rachen- und Speiseröhrenkrebs erhöht. In höheren Dosen erhöht der Alkoholkonsum das Risiko, an Brustkrebs bei Frauen zu erkranken, sowie an Kehlkopf-, Darm-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Zuvor gab es Hinweise darauf, dass kleine Dosen (nicht mehr als 5 Einheiten pro Woche, was etwa zwei Standardgläsern Wein von hoher Qualität entspricht) von Alkohol einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von den Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, aber es sollte betont werden, dass diese Aussage für Frauen über 55 Jahre am relevantesten war. Für die übrige Bevölkerung wurden keine Daten über diesen "Nutzen" von Alkohol gefunden.
N
NiildaM31. März
Nein. Alkohol in jeglicher Form und Dosis ist giftig für jedes organische Wesen, einschließlich Menschen. Apropos Mindestdosen von 30-40 Gramm pro Tag, das bedeutet, dass diese Dosen verarbeitet werden können, d.h. der Schaden durch diese Dosis, der menschliche Körper wird minimiert, aber das bedeutet nicht, dass Alkohol gleichzeitig nützlich ist. Wenn ein Mensch oft getrunken hat, ja, ist es nicht notwendig, stark aufzuhören, da in einem Organismus die bestimmten Prozesse zur Kompensation des Alkoholkonsums entwickelt werden. In der modernen Welt bringt die Förderung des Alkoholkonsums seinen Produzenten eine fabelhafte Gewinne. Selbst die Werbung für Mindestdosen bereichert Zehntausende von Unternehmen und ihre Eigentümer. Aber die Menschheit ist völlig zum Hedonismus geneigt, also gehen alle Ermahnungen über die Gefahr von Alkohol ins Leere, und schwache und dumme Menschen, wie sie tranken und tranken.
S
Someday31. März
Alkohol baut Stress ab, entspannt das Nervensystem, aber - durch die Zerstörung des Körpers. Ethylalkohol ist ein Gift, das jede Dosis Stress verursacht, was zur Müdigkeit, Schäden am Nervensystem, verminderter Lebensqualität, Apathie führt. Das erste, das leidet, ist das Gehirn. Ein Krug Bier tötet etwa achttausend Nervenzellen, die sich, wie Sie wissen, nicht regenerieren, sondern zusammen mit Urin aus dem Körper entfernt werden.Im Falle von Alkoholmissbrauch nehmen zerstörerische Prozesse konkrete Züge an: Es gibt Hohlräume anstelle von toten Neuronen, potenzielle Blutungen, Gyronen werden geglättet, und die Masse des Gehirns wird reduziert, aber in kleinen Dosen gibt es wenig Schaden, aber der Nutzen kommt nicht in Frage.
k
kane7731. März
Rote Rebsorten enthalten Resveratrol, ein natürliches Phytoalexin mit entzündungshemmender, antitumoraler Wirkung, das den Blutzucker senken kann, und weiße Trauben haben es auch, aber in kleineren Mengen. Auch im Wein verliert er seine Eigenschaften nicht. Resveratrol normalisiert das Herz-Kreislauf-System, verhindert die Entstehung von Krebs, verlängert die Jugend und verzögert altersbedingte Veränderungen im Körper. Er entspannt sich immer noch, baut Stress ab.
Einige sagen, dass eine bestimmte Dosis für die Gesundheit gut ist. Aber das habe ich nur von Leuten gehört, die trinken..... Ich trinke überhaupt nicht und habe keine Ahnung, ob es nützlich oder schädlich ist, ich werde es nicht einmal versuchen))))

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
5. März
Die erste Operation war ein Facelifting im Alter von 28 Jahren, dann erhielt sie nach zahlreichen Überredungskünsten von Myoku Botox-Spritzen. Aber das war ihr nicht genug, und ein Arzt brachte ihr bei, sich selbst zu injizieren. Nach zahlreichen ... Mehr lesen →
14. März

Die erste Saison begann am 22. November 2017, als das System der halbjährlichen Saisonen eingeführt wurde. Dann  in sechs Monaten, genauer gesagt im April 2018.

24. Mai

Eine wunderbare Reihe von Büchern von Sven Nurdquist über Petson und Findus.

11. Juni
Da es ein Gesetz gibt.... Wie in vielen europäischen Ländern. Allerdings - jeder Staat hat das Recht, die minimale Dosishöhe zu ändern. Außerdem - in einigen Staaten kann man bis zum Alter von 21 Jahren bei jedem Grad des Rausches überhaupt nicht ... Mehr lesen →
Am besten suchen Sie einen Psychiater auf. Da es sich hier um eine Verhaltensstörung handelt, können wir gar nicht erst über die Bedeutung eines anderen Arztes sprechen. Denn Sie brauchen eine umfassende Arbeit von einem Psychiater, Psychologen un... Mehr lesen →