C
Chasoff23. Juni 2020

Das Ende der Welt wird ohne die Hilfe der Menschheit kommen. In etwa 1,1 Milliarden Jahren wird das Leben auf der Erde mit großer Wahrscheinlichkeit zum Stillstand kommen oder sich dramatisch verändern. Der Grund dafür ist die systematische Zunahme der Himmelshelligkeit. Nach den Versicherungen der Wissenschaftler befindet sich die Sonne jetzt in der Mitte ihres Lebenszyklus, aber der Planet wird für die Menschen viel früher zu heiß werden, als sich die Sonne in einen Roten Riesen verwandelt. Natürlich sind 1,1 Milliarden Jahre eine Menge, um es milde auszudrücken, aber in dieser Zeit sollte die Menschheit Zeit haben, solche Bewegungsformen zu schaffen, die uns zum nächsten theoretisch bewohnbaren Planeten bringen könnten, der mehrere hundert Lichtjahre von der Sonne entfernt ist. Allerdings sind 1,1 Milliarden Jahre die maximale Zeit. Vergessen wir nicht die Asteroiden: Der uns am nächsten liegende Asteroid Apophis wird nach Ansicht der Wissenschaftler am 13. April 2029 in einer Entfernung von 31.000 km über die Erde fliegen. In diesem Fall ist Apophis, der zu einer schweren Katastrophe auf der Erde führen kann (nicht tödlich für die Menschheit als Ganzes, aber dennoch), sehr klein im Vergleich zu einigen Riesen, die die Weiten des Universums durchfurchen. Außerdem brechen im Kosmos hin und wieder Supernovae aus. Wenn ein solcher Ausbruch irgendwo in relativer Erdnähe stattfindet, könnte er uns entweder mit einer gewaltigen Energiefreisetzung, einem interessanteren Gammastrahlenausbruch oder einem faszinierenden Schwarzen Loch, das durch die Explosion einer sehr massiven Supernova entsteht, zerstören.

Im Allgemeinen ist die Vielfalt der Todesfälle auf unserem Planeten nur durch die Größe des Universums begrenzt. Und selbst wenn wir die Ökologie auf dem Planeten in Ordnung bringen und die Anziehungskraft der Politiker auf den roten Knopf überwinden können, ist unser Planet immer noch dem Untergang geweiht. Die Menschen müssen daher den Kosmos erforschen und einen Ort finden, an dem sie sich bewegen können, wenn wir überleben wollen. Wie Stephen Hawking sagte:

Die menschliche Rasse sollte nicht alle ihre Eier in einem Korb oder auf einem Planeten aufbewahren. Hoffen wir, dass wir den Korb nicht fallen lassen, bis wir die Last neu verteilen...

d
dmitr11123. Juni 2020

Dies ist eine Frage der Prioritäten - wo sollte im Budget Platz sein?

Die Liste der anderen Prioritäten, auf die sich der Haushalt stützt, umfasst Ausgaben für den Binnenmarkt und die Aufrechterhaltung der Ambitionen im Ausland. Und die Raumfahrt steht in der Regel nach diesen beiden Aufgaben auf der Prioritätenliste.

z
zaxscd23. Juni 2020

Weil die Ressourcen der Erde endlich sind. Jetzt verschwenden wir sie an unsere Lieben, und was werden unsere Kinder tun?
Und die Frage ist nicht einmal, dass man anstelle von verbrauchtem Öl etwas "Hellium III" von einem anderen Planeten mitbringt. Es ist eine Frage der Technologie. Die Menschheit befindet sich in einer Sackgasse. Jetzt werden die meisten Technologien nur zum Nutzen des Verbrauchers entwickelt, um ihm alles zu bieten, was er will. Und die Technologien, die die Menschheit wirklich braucht (denken Sie daran, dass die Ressourcen begrenzt und endlich sind), entwickeln sich nicht, weil der Verbraucher kein Interesse an ihnen hat. Wie lange haben Sie schon von Collider und thermonuklearer Energie gehört? Sie werden vergessen, weil der Verbraucher sich mehr für Tesla-Batteriegeräte interessiert, die viele Probleme nicht lösen und sogar neue schaffen.
In der Zwischenzeit könnten interplanetare Raumflüge technologische Entwicklung und Verbraucherwünsche zusammenbringen. Der Verbraucher würde eine Show bekommen, wie das Setzen einer Flagge auf dem Mars. Und die Menschheit wird in der Lage sein, neue Technologien und Entwicklungen (und in der Zukunft, wenn auch sehr weit entfernt, die Ressourcen anderer Planeten) zu erhalten.
Leider wird diese Idee zunehmend kritisiert, wie das Leben hier und jetzt, und nur für sich selbst. Und es ist katastrophal.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
6. März 2020

Neil Armstrong, amerikanischer Astronaut der NASA, betrat am 20. Juli 1969 angeblich zum ersten Mal den Mond.

17. Mai 2020
In der Astronomie gibt es so etwas wie "den wichtigsten Planeten" nicht. Planeten haben verschiedene Vorteile: nach Größe, nach Masse, nach Entfernung von der Erde, nach Radius. Die Liste kann noch lange andauern. Vielleicht kann jeder Planet in ... Mehr lesen →
14. Mai 2020
Lebensmittelabfälle sind Teil der Herausforderung des Klimawandels auf unserem Planeten. Nach einigen Schätzungen werfen die Bewohner von Großstädten im Durchschnitt bis zu 20 % der von ihnen gekauften Lebensmittel weg. Das bedeutet, dass die gesa... Mehr lesen →

Wie hoch ist der CO2-Fußabdruck eines Produkts?

Wie wichtig ist dieses Konzept in der modernen Gesellschaft?
18. Mai 2020
Der CO2-Fußabdruck eines Produkts ist, wie viel CO2-Kraftstoff für seine Herstellung und den Transport zum Verbraucher ausgegeben wurde. Unterschiedliche Produkte, unterschiedliche CO2-Bilanzen. So haben beispielsweise nicht saisonale, verderblich... Mehr lesen →
22. Februar 2020
Niemand kann diese Frage mit Sicherheit beantworten. Die Daten über das Zeitalter des Universums sind annähernd, relativ und basieren auf einem modernen kosmologischen Standardmodell (ΛCDM - Lambda-Cold Dark Matter). Wissenschaftler haben verschie... Mehr lesen →