Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
1
164026.06.20 23:22

Der römische Thron war einer der ältesten der Welt, zusammen mit dem Rest der kanonischen Pentarchie (dem System der fünf Hauptbischofsthrone des Römischen Reiches), zu dem auch die Säulen des Christentums in Konstantinopel, Jerusalem, Alexandria und Antiochia gehörten.

Die römische Kanzel wurde von Jesus selbst oder vielmehr durch die Hände eines seiner geliebten Jünger, Apostel Petrus, gegründet: "Du bist Petrus (der Stein), und auf diesen Stein will ich meine Kirche bauen" (Matthäus 16,18). Petrus wurde der erste Papst. Lange Zeit beruhte die Autorität der römischen Kirche auf diesem apostolischen Ursprung, da alle nachfolgenden Päpste Nachfolger desselben, des Vertreters des Gottessohnes, sind.

Nach den Dogmen der römisch-katholischen Kirche ist nur die Kirche unter der Schirmherrschaft des Papstes die einzige Wahrheit.


Nach Christi Himmelfahrt begannen seine Apostel, das Evangelium zu verbreiten und neue Jünger zu rekrutieren und so eine frühchristliche Kirche zu bilden.

Nach der Hinrichtung der Apostel Petrus und Paulus in der Mitte des ersten Jahrhunderts n. Chr. musste die von den römischen Kaisern verfolgte junge christliche Kirche neu organisiert werden, um in der schwierigen Antike nicht nur zu überleben, sondern auch einen gewissen Einfluss zu gewinnen.

  • Ich rate Ihnen, sich über den Stadtstaat Vatikan zu informieren.

Der einfachste und korrekteste Weg war die Verwendung des bereits bekannten Systems, auf dem die Macht des römischen Staates beruhte. Die ewige Stadt hatte zu dieser Zeit eine reiche Geschichte und verfügte über eine zentralisierte Machthierarchie und eine entwickelte Rechtsstruktur.

Das Christentum begann allmählich das römische Modell zu übernehmen und entwickelte sich in zweieinhalb Jahrhunderten von einem halbunterirdischen Zweig der jüdischen Kultur zu einer unabhängigen Struktur ähnlich dem hierarchischen römischen System.

Im Jahre 313 n. Chr. erkannte Kaiser Konstantin das Christentum offiziell an, und im Jahre 330 n. Chr. verlegte er die Hauptstadt nach Konstantinopel und übertrug die Zentralgewalt in Rom auf die neue Kirche.

I
Isol91101.12.19 01:05
Es sind nicht nur Sie, die sich fragen. Ich schlage vor, die beiden berühmtesten Versuche zu betrachten, die Existenz Gottes zu beweisen: Anselm von Canterbury und Thomas von Aquin. Anselm in "Proslogion" stellte die Idee vor, dass Gott "etwas Bes... Mehr lesen →
f
figitive11.06.20 20:06
Es kann mehrere Antworten auf diese Frage geben. Das Wort "Religion" tauchte in der lateinischen Sprache auf, als einige Menschen aufhörten, jene Götter zu ehren, die in ihrer Nation akzeptiert wurden, und begannen, andere zu ehren. Davor war die ... Mehr lesen →
X
Xeon1320.11.19 21:56
Wenn wir eine kurze Definition des Shintoismus geben, können wir sagen, dass es sich um eine Reihe aller traditionellen Überzeugungen der Japaner handelt, mit Ausnahme des Buddhismus. Das Wort Shinto selbst bedeutet den Weg der Götter - kami. So i... Mehr lesen →
T
TOPE27.06.20 18:49
Fast die gesamte Geschichte, sogar vor 1832, als Faraday "Experimentelle Forschungen zur Elektrizität" veröffentlichte, wurde statische Elektrizität als eine individuelle Eigenschaft des Bernsteins betrachtet - "ἤλεκτρον" in Altgriechisch - und ni... Mehr lesen →
D
Dzot8019.05.20 12:05
Die Beziehungen zu den Griechen wurden im III. Jahrhundert v. Chr., in der Zeit der Punischen Kriege, zu einem wichtigen Faktor der römischen Politik. So verlangte beispielsweise der römische Feldherr Marcellus beim Sturm auf Syrakus, dass der ber... Mehr lesen →