Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
U
Unlisted11. Juni 2020

Verschreibungspflichtige Medikamente haben eine stärkere Schlaftablettenwirkung. Allerdings haben rezeptfreie Medikamente auch eine Nische für den Gebrauch. Ihr großer Vorteil ist, dass sie keine schwerwiegenden Nebenwirkungen haben und keine körperliche Abhängigkeit verursachen.

Ohne Rezept können Sie eine Vielzahl pflanzlicher Produkte ( Passitis, Persen, Dormyplant, Melisana, Phytosedan usw.) und Melatoninpräparate (Melaksen, Melarit, Zircadin usw.) kaufen.

Die erste Gruppe wird bei leichter kurzfristiger Schlaflosigkeit wirksam sein. Solche Medikamente sollten in Kursen von 2-4 Wochen eingenommen werden. Eine einmalige Einnahme direkt in der Nacht wird nicht wirksam sein, da diese Medikamente eher beruhigend wirken als direkte Schlaftabletten.

Melatonin-Präparate helfen beim Wechsel der Zeitzonen (Jetlag), bei der Arbeit nach einem veränderlichen Zeitplan, bei "Eulenmenschen" für früheres Einschlafen, bei Schwierigkeiten mit dem Einschlafen an Wochentagen nach einem langen Schlaf am Wochenende (sozialer Jetlag).

Bei langfristiger Schlaflosigkeit und in Fällen, in denen sie ein Symptom anderer Krankheiten ist, sollte die Wirkung dieser Mittel nicht erwartet werden. Aber es ist streng verboten, selbst mit "ernsthafteren" verschreibungspflichtigen Medikamenten zu experimentieren! Schließlich werden sie aus irgendeinem Grund rezeptpflichtig verkauft. Das Risiko, bei unkontrollierter Einnahme eine Abhängigkeit oder Nebenwirkungen zu entwickeln, ist zu groß.

Wenn es nicht möglich ist, den Schlaf mit den beschriebenen Mitteln wiederherzustellen, suchen Sie einen Arzt auf!