Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
d
demonhjack19. Februar
Dies ist nicht sicher bekannt, aber die beliebteste und plausibelste Annahme ist, dass das Gähnen eine Reflexreaktion auf Sauerstoffmangel ist. Wir gähnen, wenn das Gehirn nicht genug Sauerstoff hat, den es braucht, um seine Zellen zu versorgen. Beim Gähnen wird die Luft von den Lungen reichlich eingeatmet, der Blutfluss und das Hirngewebe werden mit Sauerstoff gesättigt. In der Regel gähnen wir, wenn wir müde oder gelangweilt sind oder schlafen wollen - in jedem dieser Fälle wird das Gefühl der Müdigkeit durch Sauerstoffmangel im Gehirn verursacht, so die Hypothese ist wirklich sehr plausibel, aber noch nicht bestätigt.
V
Vobesta19. Februar
Die Ursachen des Gähnens werden erforscht. Es gibt immer noch keine eindeutige Antwort. Es gibt nur verschiedene Versionen und Theorien. Meiner Meinung nach bleibt die Theorie von Sauerstoffsättigung immer noch die überzeugendste. Übrigens, haben Sie bemerkt, dass das Gähnen ziemlich ansteckend ist? Nehmen wir auch an, die Erklärung ist, dass sich die Menschen in demselben Zimmer befinden, d.h. unter den gleichen Bedingungen. Aber warum habe ich gerade beim Lesen dieser Frage gegähnt?
s
sekutanaka19. Februar
Das Gähnen signalisiert über einen Sauerstoffmangel im Blut.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
23. April

Philadelphia, Gia, Uhr, Drei Nadeln, 24 Tage, Speed Gary, Medizin, Kinder, Dallas Buyers Club,...

16. Dezember 2019
Das wird sie, wenn jemand nicht alle Bakterien vor seinem aus ihrem Körper entfernt. Luftmangel ist kein Hindernis für Bakterien, die den Körper zersetzen - viele von ihnen sind anaerob und können ohne Sauerstoff leben. Und die Tatsache, dass es i... Mehr lesen →
22. Februar

Die Wale bilden eine Ordnung der Säugetiere mit etwa 90 Arten, die ausschließlich im Wasser leben.

19. März

Bei Ruhe schlägt ein Herz 60- bis 80-Mal pro Minute, etwa 100 000-Mal am Tag.

Bei sportlichen Menschen etwas seltener, etwa 50- bis 60-Mal pro Minute

3. Mai
Eine der Anpassungen des Kamels an das Leben in der Wüste ist seine Fähigkeit, lange Zeit auf Wasser und Nahrung zu verzichten. Unter extremen Bedingungen dürfen Kamele etwa 30 Tage lang nicht trinken oder bis zu mehreren Monaten lang essen. Eine ... Mehr lesen →