A
Asmur14.02.20 10:38

Katzen sind säuberliche Tiere und im seltensten Fall jemals richtig dreckig. Die so genannte „Katzenwäsche“ beschreibt zwar eine kurze, schnelle und eher ungenügende Reinigung, bei der Katze ist sie aber alles andere als grob: Katzen verbringen einen Großteil des Tages mit der Fellpflege. Dabei behelfen sich Stubentiger und Salonlöwen mit ihrer Zunge. Diese ist ein wahres Wundermittel der Fellpflege: Zahlreiche mit Horn ummantelte Papillen geben ihr eine raue Struktur. Diese nach hinten gerichteten Stacheln erweisen sich bei der Jagd und Nahrungsaufnahme als nützlich.

Sie sind aber nicht nur zum Federn oder Enthaaren der Beute hilfreich, sie ist auch perfekt zum Reinigen und Durchkämmen des Katzenfells geeignet: Schmutz, Dreck, loses Fell und sogar Parasiten kann die Katze so ganz einfach aus ihrem Fell entfernen. Gerade Langhaarkatzen benötigen manchmal die Hilfe ihres Menschen – dieses aber mehr zum Entfernen loser Haare und weniger zur Reinigung an sich. Darum müssen Katzen nur im seltensten Fall geduscht oder gar gebadet werden.

Wenn Sie Ihre Katze doch einmal baden müssen

Bei starker Verschmutzung oder wenn sich Ihr Vierbeiner aufgrund einer Verletzung nicht selber reinigen kann, ist es in manchmal sinnvoll, die Katze dennoch zu baden.

Dann muss letztendlich auf lauwarmes Wasser mit etwas Katzenshampoo zurückgegriffen werden. Wenn Sie Ihre Katzen baden müssen, sollten Sie auf eine warme Umgebung achten, damit die Katze nicht friert. Weiterhin sollten Sie ein Handtuch bereitlegen, um Ihre Katze abzutrocknen. Gehen Sie grundsätzlich behutsam vor, denn viele Katzen fürchten sich vor Wasser. In unserem zooplus Online-Shop finden Sie spezielles Katzenshampoo für Ihre Fellnase

Melden
R
Retun
Benutzername
+99
76
48
×StartseiteTopPartnerPosts
×
AnmeldenRegistrieren