Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
meinung.de15. Juni 2020

Die epidemiologische Situation in den Vereinigten Staaten und Lateinamerika verschlechtert sich. Trump verdirbt die Beziehungen zu Deutschland und zielt auf die Arktis. In Houston ist George Floyd begraben worden und bereitet einen neuen Marsch nach Washington vor. Bald wird die Welt wieder in den Filmen zu sehen sein. Und das Gesundheitsministerium berät darüber, wie man während einer Pandemie Sex haben kann.

In den Vereinigten Staaten meldeten 21 Bundesstaaten einen erheblichen wöchentlichen Anstieg der neuen COVID-19-Fälle. In Arizona, Utah und New Mexiko gab es in der vergangenen Woche einen Anstieg von 40% oder mehr, im Vergleich zu den vorangegangenen sieben Tagen. Ein Teil dieses Anstiegs ist auf verbesserte und erweiterte Tests zurückzuführen. Aber viele davon waren mit den Lockerung der Quarantänebeschränkungen zu erklären, die es den Menschen erlaubten, sich zu treffen und einzukaufen - zumindest sagt dies das kalifornische Gesundheitssystem. Auch ist es noch zu früh, um zu erkennen, wie sich die Proteste, die wegen des Mordes an dem afroamerikanischen Polizisten George Floyd durch das Land fegten, auf die epidemiologische Situation auswirken werden.

Die Epidemie grassiert in Lateinamerika und treibt die lokalen Gesundheitssysteme an ihre Grenzen. Die Infektionsfälle nehmen in Ländern zu, die frühzeitig Maßnahmen und Restriktionen ergriffen haben (wie Peru) und in Ländern, die die Empfehlungen der WHO und der Ärzte ignoriert haben - wie Brasilien, das heute das am zweithäufigsten kontaminierte Land der Welt ist. In Kolumbien wurden mehr als 40.000 Infektionen registriert, und etwa 1.300 Menschen sind gestorben. Einige Länder verbergen Informationen über das Virus. In Mexiko-City meldet die Regierung nicht Hunderte, sondern vielleicht Tausende von Todesfällen. In Brasilien, das mehr als 700.000 Fälle bestätigte, beschloss die Regierung des Präsidenten, die Berichterstattung über die Gesamtzahlen einzustellen - der Oberste Gerichtshof ordnete jedoch an, die Regierung möge die Veröffentlichung wieder aufnehmen.

Unterdessen heizt US-Präsident Donald Trump die Beziehungen zu Deutschland und seiner Kanzlerin Angela Merkel an. Trump hat den Abzug von mehr als einem Viertel aller im Land stationierten US-Truppen aus Deutschland angeordnet. Dies schwächt Merkels Position, insbesondere, wie einige glauben, in der Konfrontation mit Russland. Merkel erfuhr von der US-Entscheidung nur aus Informationen, die an die Medien durchgesickert waren, nicht vom amerikanischen Präsidenten. Nichts von all dem ist gut für die Einheit der NATO oder die Beziehungen zwischen den USA und der EU.

Trotz der schwierigen Situation im Land und mit seinem eigenen Rating wird Donald Trump nicht gehen - neulich befahl er, eine Flotte von Eisbrechern zu bauen, die helfen soll, die Interessen der USA in der Arktis und Antarktis zu verfolgen. Damit wollte er zeigen, dass seine Regierung im Kampf gegen Russland und China um nützliche Ressourcen aggressiver vorgehen wird. Gegenwärtig gibt es in den USA nur einen großen Eisbrecher - "Polar Star", Baujahr 1976. Es gibt 40 Eisbrecher in Russland, sieben in Finnland und sechs in Kanada und Schweden.

Gestern fand die Beerdigung von George Floyd in Houston statt - sie wurde auf allen großen amerikanischen Sendern übertragen. Die Beerdigung dauerte 4 Stunden; Familienangehörige des ermordeten Afroamerikaners, Geistliche und Politiker forderten die Amerikaner auf, die Trauer und den Groll über seinen Tod in einen Moment der Reue und der Neubewertung von Werten zu verwandeln. Floyds Nichte Brooklyn Williams sagte in ihrer Rede, Floyds Tod sei nicht nur ein Mord, sondern ein Hassverbrechen. Der Bürgerrechtler Reverend Al Sharpton nannte Floyd "einen gewöhnlichen Bruder", der ein großes Vermächtnis hinterlassen habe und "zum Eckpfeiler einer Bewegung wurde, die die Welt verändern wird".

Chinesische Unternehmen, die über einen Börsengang an der US-Börse nachgedacht haben, beginnen, diese Pläne rückgängig zu machen. Das nachlassende Interesse, vor allem bei denjenigen, die sich noch in der frühen Planungsphase befinden, ist darauf zurückzuführen, dass die SOZ Gesetze vorbereitet werden. Diese erschweren einigen chinesischen Firmen das Debüt in Amerika und verstärken die Kontrolle über sie. Laut Dealogic brachten chinesische Konzerne in diesem Jahr 1,67 Milliarden Dollar und 2019 3,5 Milliarden Dollar an der New Yorker Börse an Börsengängen auf.

Die Genesung kann schnell erfolgen. Die Immobilienverkäufe in den meisten Teilen Englands haben sich auf das gleiche Niveau wie vor der Blockade erholt, obwohl London hinter dem Rest des Landes zurückbleibt. Der durchschnittliche Verkaufspreis ist um 6% höher als in der gleichen Woche des letzten Juni. Der Londoner Markt hat sich jedoch nicht erholen können, da die Käufer nach Immobilien außerhalb der Hauptstadt suchen, da viele Mitarbeiter nicht mehr in die Stadt fahren müssen, weil sie in der Ferne arbeiten.

Der Film kommt zurück. AMC Entertainment, der weltgrößte Kinobetreiber, sagte, dass er seine Kinos voraussichtlich im Juli eröffnen wird. Zunächst einmal plant das Unternehmen, fast alle Kinos in den USA und im Vereinigten Königreich zu eröffnen, um "The Reason" zu zeigen. Christopher Nolan, dessen Freigabe für den 17. Juli geplant ist, und Disney "Mulan" am 24. Juli. Das Unternehmen plant, mit aller gebotenen Sorgfalt zu arbeiten und hat vor kurzem auch mehrere Theater in Norwegen eröffnet. Die Verkäufe dort laufen großartig. Der Gesamtumsatz von AMC für das Quartal fiel jedoch um 21,6% auf 941,5 Millionen Dollar.

Das Gesundheitsministerium von New York City hat einen aktualisierten Leitfaden darüber herausgegeben, wie Menschen während der Pandemie Sex haben sollten, um es für sie sicher zu machen. Während die Abteilung die Menschen weiterhin dazu ermutigt, so lange wie möglich zu Hause zu bleiben und den Kontakt mit anderen zu minimieren, heißt es im neuen Leitfaden, dass die Menschen während der Pandemie "Sex haben wollen und sollen". "Machen Sie Sex ein bisschen seltsamer", heißt es im Leitfaden. "Seien Sie kreativ im Umgang mit sexuellen Einstellungen und physischen Barrieren wie Mauern, die Geschlechtsverkehr ohne engen Kontakt von Angesicht zu Angesicht ermöglichen. Im Allgemeinen rät die Abteilung zu Abstinenz und Masturbation als die sichersten sozialen Praktiken während der Pandemie.

9. Juni 2020
Die Welt steht am Rande einer ernsten Nahrungsmittelkrise. Die US-Regierung will nicht darüber sprechen, wem das Geld zur Rettung des Unternehmens gegeben wurde. George Floyd wird in Houston begraben, und Trump schreibt Verschwörungs-Tweets. Banks... Mehr lesen →