Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
r
roltman20. Juni 2020

Was ist ein chemisches Element? Vor einiger Zeit dachte man, dass Atome elementare "Bausteine" seien, aus denen die Welt besteht. Als sich die Physik entwickelte, wurde klar, dass sie es nicht waren. Es stellte sich heraus, dass chemische Elemente aus noch kleineren "Bausteinen" bestehen - Protonen, Neutronen und Elektronen. Die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Atomen werden vollständig von der Anzahl dieser Teilchen und ihrer Konfiguration bestimmt. So setzt sich die Kernmasse des Elements aus den Massen der Protonen und Neutronen zusammen, und seine Wechselwirkung mit anderen chemischen Elementen wird durch die Anzahl der Elektronen und deren Verteilung auf Bahnen bestimmt.

Dementsprechend könnte Ihre Frage auf folgende reduziert werden: Könnte es Atome aus einer unterschiedlichen Anzahl von Protonen und Neutronen oder einer unterschiedlichen Anzahl von Elektronenbahnen geben?

Wir beginnen mit dem ersten. Das Wasserstoffatom besteht aus einem Proton. Das nächste Element, Helium, enthält zwei Protonen und zwei Neutronen. Aber warum? Ist es nicht möglich, zum Beispiel ein Proton und zwei Neutronen zu kombinieren? Oder zwei Protonen und ein Neutron? Doch, das können Sie. Im ersten Fall erhalten wir ein Wasserstoffisotop, Tritium. Im zweiten Fall erhalten wir ein Isotop des Heliums selbst - Helium-3, das heute große Hoffnungen in Bezug auf Energie hat. Einige der Isotope sind stabil, andere zerfallen rasch. Der Punkt ist jedoch, dass wir für jede Anzahl von Protonen immer ein ganz bestimmtes chemisches Element oder sein Isotop erhalten werden. Folglich erhalten wir in jeder Parallelwelt, in der die Eigenschaften der Protonen ähnlich sind wie in unserer Welt, garantiert dieselbe Mendelejew-Tabelle.

Was die Elektronen betrifft. Dies ist eine zweite Gelegenheit, eine andere Chemie zu erhalten. Wovon hängt die Anzahl der Umlaufbahnen in einem Atom ab? Nehmen wir den gleichen Wasserstoff. Es hat nur eine Umlaufbahn - s. Es können sich zwei Elektronen darauf befinden. Warum zwei? Denn das Elektron hat nur zwei Varianten des Spins, und das Paulie'sche Verbotsprinzip erlaubt es nicht, dass zwei Teilchen mit den gleichen Quantenparametern die gleiche Position einnehmen. Wenn es drei Spinvarianten desselben Teilchens gäbe, würden die Elektronenhüllen der Atome nach unterschiedlichen Regeln gefüllt, was wahrscheinlich andere chemische Eigenschaften der Elemente bestimmen würde.

Darüber hinaus wird die Anzahl der Bahnen selbst durch die Energieniveaus bestimmt, die Elektronen besitzen können. Die Energie ist quantisiert, das minimale Energiequantum ist durch die Planck'sche Fundamentalkonstante gegeben, es gibt also nur eine Variante - einen anderen Wert dieser Konstante. Aber in diesem Fall wird sich nicht nur die Chemie ändern. Die ganze Welt, die wir kennen, fährt zur Hölle. Es ist schwer zu sagen, wie er genau aussehen wird. Aber eines ist sicher - es wird mit unserer Welt völlig unvereinbar sein.

23. Oktober 2019
Ich habe ihn sogar in einem Notebook auf einem Computer gespeichert. Als ich eines Tages über eine Brücke ging, sah ich einen Mann am Rand stehen, der gerade springen wollte. Ich rannte rüber und sagte: "Halt. Tun Sie das nicht." "Warum sollte ich... Mehr lesen →