Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
s
sergsgm2. März

Ja, Hunde dürfen Kakis fressen, vorausgesetzt, sie vertragen diese Früchte. Zudem ist es wichtig, dass du das Fruchtfleisch ordentlich von den Kernen löst. Die Kerne dieser Früchte können für Hunde unter Umständen schädlich sein.

Kakikerne können zu einer Darmentzündung führen, oder auch Durchfall oder Verstopfungen auslösen. Daher ist es wichtig, die Früchte akribisch zu entkernen. Zudem sind die Früchte sehr süß. Daher sollten sie nicht täglich im Futternapf landen.

Inhaltsstoffe von Kakis, die gut für den Hund sind

Kakis enthalten sehr viele Vitamine und auch die Vierbeiner profitieren von diesen Inhaltsstoffen. Kakis liefern Vitamin A, Vitamin B6 und B12, Vitamin C und Vitamin D.

Zudem enthalten diese Früchte eine ordentliche Portion an Kalzium, Magnesium und Natrium.

Mögliche Allergien die der Hund auf Kaki zeigen kann

Kakis sind Früchte, bei welchen etwas häufiger Allergien auftreten. Man kann im Vorfeld nicht sagen, wie und ob dein Hund auf diese Südfrüchte reagiert. Hier hilft es einzig und alleine, es auszuprobieren.

Gib deinem Hund Kakis nie unbeaufsichtigt. Du bemerkst schnell ob dein Hund allergisch reagiert. Am häufigsten bekommen Hunde von diesen Früchten Durchfall, wenn sie diese nicht vertragen. Nur in sehr seltenen Fällen kommt es zu Atemproblemen.

Falls dein Vierbeiner generell als Allergiker bekannt ist, solltest du ihm aus Vorsicht keine Kakis füttern.

Vorteile von Kakis für den Hund

Wenn dein Hund häufig unter Verstopfung leidet, kann die Kaki stuhlegulierend wirken. Neben den vielen Vitaminen und Mineralstoffen ist diese Tropenfrucht reich an Ballaststoffen, die sich positiv auf eine träge Verdauung auswirken können.

Nachteile von Kakis für den Hund

Der große Nachteil von Kakis sind die Kerne. Die Samen dieser Frucht müssen stets gewissenhaft entfernt werden, da Hunde diese nicht fressen dürfen. Kakikerne können den Magen und Darm sehr schlimm reizen.

Zudem ist der hohe Zuckergehalt dieser Früchte für Hunde ungeeignet, die unter Übergewicht leiden. Somit sollten nur sportliche Vierbeiner mit Normalgewicht Kakis fressen.

Sind Kakis giftig für den Hund?

Nein, die Kaki selbst ist nicht giftig für den Hund. Lediglich die Kerne können Probleme verursachen. Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Früchte importiert werden und du nie genau wissen wirst, womit dieses Obst behandelt wurde.

Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du die Früchte vor dem Verzehr schälen. Es würde jedoch auch reichen, wenn du die Kakis ordentlich wäschst. Dazu verwendest du am besten Natronwasser oder Essigwasser.

Ich gebe meiner schon seit fünf Jahren Kaki, andere Früchte sind ihr egal. Der letzte Hund war verrückt nach Bananen und der aktuelle Hund nach Kaki. Einmal haben wir zusammen ein paar Pfund gegessen und alles war in Ordnung.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
28. Mai
Ein Hund muss fast immer gepflegt werden, besonders wenn es sich um einen großen Hund handelt. Sie muss ihre Pfoten nach einem Spaziergang waschen, sich um ihre Haare kümmern (bürsten). Auch ein Hund muss manchmal ganz baden. Es ist gut, dass du d... Mehr lesen →
8. Mai
Getrocknete Kaki hat eine positive Wirkung auf die Verdauung, "beruhigt" eventuelle Entzündungsprozesse und Blutungen, hat entzündungshemmende Eigenschaften, Getrocknete Früchte enthalten viel Kalium und Vitamin C, so dass auch getrocknete Kaki zu... Mehr lesen →
15. März

Nur in begrenzten Mengen und ohne Haut. Zu große Mengen können die Verdauung des Babys beeinträchtigen.

8. März
In der Ernährung von Babys kann man Kaki auch aufgrund ihrer Weichheit gut verwenden. Da Kakis eine reiche Quelle an Ballastoffen sind, wird empfohlen, dass Sie zur Bereicherung anderer Obst-Breie verwenden, z. B. Sie können ein bis zwei Löffel Ka... Mehr lesen →
24. Februar

Kaki steht auf der Liste der jodreichen Produkte zusammen mit Seekohl, Dorschleber und Buchweizen.