Als hilfreichste Antwort ausgezeichnet
K
Kokovin23. Mai 2020

Es gibt jetzt zwei große Schwerpunkte: analytische und kontinentale Philosophie.

Ersteres ist im akademischen Leben vorherrschend und bezieht sich auf die strenge klassische Philosophie, Logik, Gelehrsamkeit usw. Der helle moderne Vertreter dieser Tradition ist Daniel Dennet. Die kontinentale Philosophie erbt im Großen und Ganzen alle Bereiche, die nicht als analytisch eingestuft werden, einschließlich der Postmoderne. Heller moderner Vertreter - Peter Sloterdike.

Natürlich muss man sich gesondert fragen, ob die Postmoderne in der Philosophie so groß war oder ob wir es eher mit einem allgemeinen "Wahnsinn" im intellektuellen und kreativen Umfeld zu tun hatten? Meiner Meinung nach ist es eher die zweite, da die moderne Philosophie, einschließlich der kontinentalen Philosophie, die Entwicklung des intellektuellen Erbes vieler bedeutender Denker der Postmoderne recht leicht aufgegeben hat.

D
DemonSoul28. Mai 2020

Keine der heute existierenden philosophischen Lehren kann als dominant bezeichnet werden. Das allgemeine Bildungsniveau ist gestiegen, und die Vorstellungen über Philosophie haben sich erheblich erweitert, wodurch Bedingungen für das Zusammenleben von Anhängern verschiedener philosophischer Strömungen geschaffen wurden. Die gleiche Postmoderne ist immer noch in Kraft, obwohl sie regelmäßig und heftig kritisiert wird.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
23. Oktober 2019
Ich habe ihn sogar in einem Notebook auf einem Computer gespeichert. Als ich eines Tages über eine Brücke ging, sah ich einen Mann am Rand stehen, der gerade springen wollte. Ich rannte rüber und sagte: "Halt. Tun Sie das nicht." "Warum sollte ich... Mehr lesen →