n
nomas11. März
Es gibt eine Reihe von Theorien, die erklären, warum wir träumen und worauf sie basieren. Lesen Sie mehr meinen Artikel. Heute sind sich die Wissenschaftler einig, dass der Schlaf eine Form der Therapie ist, bei der wir unsere Erfahrungen machen. Auch im Schlaf sind Informationen in das Langzeitgedächtnis eingebettet. 70 Prozent der Träume sind negativ: Wissenschaftler glauben, dass sich ein Mensch durch Träume auf das vorbereitet, was er in Wirklichkeit erleben wird.
P
Paluk11. März
Während des Nachtschlafs arbeitet das Gehirn weiter. Die Ergebnisse dieser Arbeit sind unsere Träume.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten