v
vpchelko11. März
Im Humanismus ist das menschliche Leben besonders wichtig. Moralische Werte und Normen hingegen korrigieren und leiten die Lebensaktivität eines Menschen in Bezug auf die öffentliche Meinung. Daher können wir über die Priorität dieser Konzepte diskutieren.
n
nikelvv11. März
Dennoch betrachte ich die Menschheit als den höchsten moralischen Wert. Es ist die Fähigkeit, mitfühlend zu sein, zu helfen, die eigenen Interessen um der anderen willen zu verletzen, mit den Gesetzen des Überlebens zu argumentieren, die den Menschen zu einem überlegenen Wesen machen, nicht zu einem Tier, das nur aus Instinkten lebt; man kann über den Humanismus streiten. Diese Bewegung in der Philosophie wurde entwickelt, um die Sklaven der Feudalherren zu erschüttern, die nicht denken, wünschen und sich für unwürdig halten wollten, und die Idee selbst ist ausgezeichnet - der Hauptmensch, seine Interessen, sein Leben, seine Erkenntnis und sein Glück sollten an der Spitze der Ecke stehen, aber in einem Umfeld begrenzter Ressourcen und Egoismus des Menschen selbst - diese Philosophie ist utopisch. Glücklich und voll, in unserer Welt, kann ein Mensch nur auf Kosten eines anderen sein. Und unser heutiges Leben ist ein anschauliches Beispiel dafür.....
g
guga2511. März
Die Moral setzt auf ihre Werte den Menschen, seine innere Welt und seine Erfahrungen. Deshalb wurde der Humanismus, d.h. die Liebe und das Mitgefühl zum Menschen, in allen Kulturen immer als eine moralische Tugend angesehen.

Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten