Sie haben eine hilfreiche Meinung oder Antwort hierfür?

Dann los!

Anmelden und Antworten
A
Akaste11. Mai
Der Behälter kann aus Silikat- (Silizium) oder organischem (Acryl) Glas bestehen: Silikatglas ist hochhart, transparent, resistent gegen kleine mechanische Einflüsse (z.B. Reinigung von Bakterien und Algenablagerungen) und chemische "Angriffe", aber zerbrechlich. Acrylglas (oft auch als "Plexiglas" bezeichnet) ist dagegen flexibel, plastisch und schwer zu brechen, aber leicht zerkratzbar oder durch aktive Chemikalien beschädigt. Vor diesem Hintergrund ist es in Kindergärten und Bereichen, in denen Menschen Glas mit schweren Gegenständen beschädigen können, aus Sicherheitsgründen besser, Acryl-Aquarien zu installieren - in allen anderen Fällen wäre Silikatglas die ideale Lösung. Plexiglas ist etwas leichter als Silikatglas - das kann man auch berücksichtigen. Aber es kommt vor, dass ohne Acrylglas nicht möglich ist: so können Panoramafassaden, Winkel- und Aquarien anderer Sonderformen nur aus ihnen hergestellt werden. Der Schrankständer für das Aquarium ist so konzipiert, dass er mehrere Funktionen erfüllt: Zuverlässige, stabile, rein horizontale Unterstützung. Ein Ort zur "Verkleidung" der Ausrüstung, die wichtige Funktionen der Wasserfauna und -flora erfüllt. Ästhetische Ergänzung zum Glasteil des Aquariums und zur Dekoration des Rauminneren. Der Ständer sollte aus wasserbeständigen Materialien bestehen, die keiner Verformung und Korrosion unterliegen, eine absolut ebene Oberfläche aufweisen und für die Größe des Aquariums völlig geeignet sind. Abdeckung Dies ist ein separates Hightech-Gerät. Das Design umfasst Deckglas, elektrische Anschlüsse, feuchtigkeitsbeständige Lampen, Reflektoren, Lüftungsöffnungen, Autofeeder (optional), Wasserfiltrations- und Belüftungsanschlüsse sowie Thermoreglerleitungen. Unter Berücksichtigung der gesamten Ausrüstung, die der Deckel enthält, hat er ein ausreichendes Gewicht, weshalb er idealerweise mit Vorrichtungen ausgestattet sein sollte, die das Öffnen/Schließen des Deckels erleichtern, und er sollte eng an der Oberseite des Glasbehälters anliegen. Aber natürlich die Ästhetik! Der Schrank besteht aus dem gleichen Material und in den gleichen Farbtönen wie der Dekorrahmen und die Abdeckung. Dies ermöglicht es Ihnen, das Konzept des Designs nicht zu "zerstören". Kompressor Die Anforderungen an einen Kompressor sind ganz normal: Er muss 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche laufen, aber dennoch leise sein. Seine Kapazität sollte so angegeben und ausgewählt werden, wie es dem Volumen des Aquariums entspricht, und das Lufteinlasssystem sollte vor Staub geschützt sein. Aus praktischer Sicht wird die Leistung nicht nur in Watt (meist 2-5 Watt), sondern auch in Liter pro Stunde oder Minute (Durchsatz oder Kapazität) angegeben. Ein einzelner, auch sehr leistungsstarker Kompressor reicht für große Tanks nicht aus. Die zuverlässigsten Geräte gelten als deutsche oder italienische Hersteller, aber auch chinesische Kompressoren zu niedrigen Kosten sind von hoher Qualität. Moderner Thermoregler Ein moderner Thermoregler wird in der Regel mit einem Wassererhitzer kombiniert und ist ein hitzebeständiger Glasstabkolben mit einem "hochohmigen" Draht im Inneren, der mit feinem Quarzsand bedeckt ist. Diese Heizungen/Thermo-Regler sind immer automatisch, d.h. sie schalten sich selbst ein, wenn die Temperatur unter die eingestellte Norm sinkt und schalten sich selbst aus, wenn sie zu hoch ist. Zumindest wird angenommen, dass eine Heizung mit manuellem Ein-/Ausschalter besser ist, weil sie es Ihnen ermöglicht, das Gerät nachts auszuschalten und so die Wassertemperatur in der Nacht zu senken, was den Lebensbedingungen von Fischen und Pflanzen in vivo entspricht. Allerdings haben viele Jahre von Experimenten diese These widerlegt und bewiesen, dass bei einer konstanten und gleichmäßigen Temperatur, die Bewohner des Aquariums und fühlen sich besser, und leben länger als in der Natur. Also, worauf sollten Sie beim Kauf einer Heizung achten? Lasst uns ein paar wichtige Momente feiern: Die Länge des Heizstabes muss der Tiefe des Tanks entsprechen, um alle Wasserschichten gleichmäßig zu erwärmen. Es ist besser, eine voll eingetauchte automatische Heizung in Kombination mit einem Thermostat zu wählen. Sobald Sie ein neues Gerät gekauft haben, testen Sie es zunächst mit einem normalen Thermometer, um festzustellen, wie gut es die Temperatur hält. Die Temperaturdifferenz zwischen dem Boden und der Wasseroberfläche sollte zwei Grad Celsius nicht überschreiten. Lampen Die Berechnung der für das Aquarium erforderlichen Beleuchtung ist eine "Wissenschaft". Lasst uns versuchen, herauszufinden, warum. Es gibt mehrere Berechnungsmethoden: Stromverbrauch/Entnahme (normalerweise 1W pro 1cm Tanklänge). Durch Lichtverbrauch (30 bis 50 Lumen pro Liter Kapazität). Untere Fläche (0,7 W pro Quadratdezimeter). Nach Tankvolumen (0,5 W pro Liter Tank). Die universellste Methode für Aquarien mit einer Höhe von fünfzig bis sechzig Zentimetern ist die letzte. Für den Aquarianer ist nicht nur die Leistung der Lampen wichtig, sondern auch ihre "Farbigkeit" (emittiertes Farbspektrum). Sie wird durch die Zahlen hinter der Leistungsanzeige angezeigt, z.B. ".../35". Wenn ein Wasserspeicher lebende (und nicht künstliche) Pflanzen enthält, sollte die Tatsache berücksichtigt werden, dass sie alle Chlorophyll synthetisieren. Für eine erfolgreiche Reproduktion ist eine bestimmte Beleuchtungsstärke erforderlich. Pflanzen sind in der Lage, Licht mit Wellenlängen von violettem Blau (470 nm) und wesentlich intensiveren rot-orangen (660 nm) Bereichen des Spektrums "aufzunehmen". Nicht jede Leuchte erfüllt diese Anforderungen. Deshalb ist die Farbe der Lampe bei der Auswahl so wichtig. Folgende Lampen gelten als die besten im professionellen Einsatzbereich: Hagen, Philips, GE und Osram. Es ist auch zu verstehen, dass nicht das gesamte Licht dem gesamten Aquarium "zugeführt" wird, sondern ein Teil davon in die Wärme geht oder sich auflöst. Nicht zu vergessen ist daher der Lichtreflektor, der den größten Teil des Lichtstroms (95%) in das Aquarium leiten kann. Übermäßiges Licht ist auch nutzlos: Es kann zu Überhitzung und der Vermehrung von Krankheitserregern im Wasser führen. Filter Alle Filter sind in zwei Kategorien unterteilt: intern und extern (extern und extern). Letztere sind immer vorzuziehen, aber sie sind unbequem für den Einsatz in kleinen Tanks. Die qualitativ hochwertigsten Filter haben mehrere Stufen der Wasserreinigung: Schwämme und Körbe mit Aktivkohle für die mechanische Grob- und Feinfiltration, Ringe und Granulate für die biologische Reinigung. Separate Filter haben bis zu 10-12 Barrieren (Blöcke) gegen Verschmutzung. Ihre Leistung wird in der Wassermenge pro Stunde gemessen, die durch die Filterelemente fließt - in der Regel zwischen 100 und 900 Liter. Aber hier ist es wichtig zu verstehen, dass die Kapazität nicht identisch ist mit dem Volumen des Aquariums, sie sollte etwa 3-4 mal größer sein als es. Daher ist für ein Großaquarium ein Filter mit einer Kapazität von 350-500 l/h erforderlich. Wie bei jeder anderen aquarienbetriebenen Technik, die rund um die Uhr arbeitet, sind Stille und Geschmeidigkeit unerlässlich. Weitere Faktoren, die die Wahl beeinflussen, sind Haltbarkeit, Energieeffizienz, Benutzerfreundlichkeit, Materialqualität und Design.